Den Bezug des neuen Hauses solide planen

Wenn Sie einen Umzug planen, dann sollten Sie ihn penibel planen. Denn nur zu Beginn haben Sie die Möglichkeit, ihr neues Fertighaus nach Ihren persönlichen Wunschvorstellungen zu planen.  Neben dem Außen- und Innenbereich gibt es auch Sicherheitsvorkehrungen, die Sie bedenken sollten.
Den Bezug des neuen Hauses solide planen. Foto: pixabay.com
Den Bezug des neuen Hauses solide planen. Foto: pixabay.com

In den letzten Jahren haben auch die Wohnungseinbrüche immer weiter zugenommen und es ist daher auch sehr verständlich, dass immer mehr Bürger Ihr Hab und Gut vor unbefugtem Zutritt schützen wollen. Perfekte Sicherheitstechnik für den Einbruchschutz ist daher das Maß der Dinge. Lassen Sie sich von einem Fachmann beraten, der Sie bezüglich der neuesten Sicherheitstechnik auch fachmännisch gut beraten kann. Einbruchschutz ist auch beim Fertighaus von großer Bedeutung.
 
Gerade im Vergleich zur Stadtwohnung sind bei einem Fertighaus die Nachbarn weiter weg. Daher ist die Reaktionszeit auf einen möglichen Einbruch natürlich viel langsamer und die Polizei kann nicht so schnell auf den Einbruch reagieren. Viele Dinge können Sie aber aus einem Selbstverständnis heraus selbst vornehmen. Auch die eigene Erfahrung spielt hier sehr viel mit. Hier gibt es in diesem Zusammenhang auch Dinge, in die Sie nicht selbst investieren müssen. Viel eher ist es die Lebenserfahrung, die sich auch in monetären Dingen auszahlen wird, denn das führten am besten zum Schutz vor Einbruch.

Wichtige Tipps für den verlässlichen Einbrecherschutz

Gerade ein Fertighaus ist dadurch geprägt, dass es möglichst viele Fenster hat, um die Sonne in das Haus hereinstrahlen zu lassen. Daher bietet es auch genügend Raum für Einbrecher, sich einen Blick in das Innenleben zu verschaffen. Es ist daher ratsam, nicht alle Wertsachen (am besten gar keine) in der Wohnung offen herumlegen zu lassen. Am besten verstauen Sie Ihre Wertsachen in einem Safe. Sollten Sie keinen Safe besitzen, dann verstauen Sie alle Wertgegenstände in einem Kasten oder Lade, sodass sie ein Einbrecher nicht sehen kann.

Wenn nämlich ein Haus den Eindruck vermitteln sollte, dass darin etwas zu holen ist, dann werden Sie leichter ein Opfer eines Einbruchs. Im Normalfall gibt es sonst auch keinen Grund für einen Einbrecher in Ihr Haus einzubrechen. Es braucht also einen bestimmten „Trigger“, um diesen Schritt des Risikos zu wagen. Typische Wertgegenstände, die nicht frei sichtbar herumliegen sollten, sind etwa Schmuck, Geld oder Handys.
 
Den Bezug des neuen Hauses solide planen. Foto: pixabay.com
Den Bezug des neuen Hauses solide planen. Foto: pixabay.com

Eine solide Sicherheitsausrüstung ist wichtig

Wenn man bedenkt, dass ein Fachmann Sie beraten sollte, dann wird er Ihnen ohnedies einen umfassenden Plan zum sicheren Einbruchschutz vorlegen. Heute gibt es voll ausgestattete Home Security Systeme, die sie sogar vom Handy aus bedienen können. Somit kann so ein System auch das perfekte Werkzeug gegenüber Einbruchschutz sein. In Notfällen können Haussicherungssysteme Leben retten und sind fantastische Mittel, um sich gegenüber Einbrechern effektiv zu schützen. Nahezu jedes moderne System enthält einen geheimen Code, der auch mit der lokalen Polizeistation verbunden ist. Sollte der Alarm also ausgelöst werden, dann erfolgt ein automatischer Notruf an die Polizei. Die Polizei wird dann Sie über die Handynummer verständigen.

Dieser Code aktiviert also de facto normalerweise einen stillen Alarm und wird von den meisten Überwachungsstationen mit erhöhter Dringlichkeit behandelt. Wenn Sie den Film „Panic Room“ mit Jody Foster gesehen haben, dann werden Sie mit solchen Systemen auch vertraut sein. Zumindest schildert der Film sehr eindrucksvoll in welchem Maße so ein System von Nutzen sein kann. Wenn Sie also so eine Zusatzfunktion nutzen, dann haben Sie de facto auch das perfekte Sicherheitssystem in ihren eigenen vier Wänden geschaffen. Natürlich ist das ein sehr teures System und es besteht auch nicht die Notwendigkeit, so ein komplexes System zu installieren. Das Hinzufügen von Paniktasten zu Ihrem Sicherheitssystem für zu Hause kann zwar sehr effektiv sein, gleichzeitig ist es aber auch sehr kostenintensiv. Am besten wird sein, wenn Sie sich persönlich mit Ihrem Sicherheitsberater darüber unterhalten.

Quelle: a.b.

Hausbaunews

Abgeordneter Diedenhofen: 400.000 Wohnungen ...

Martin Diedenhofen, Mitglied des Deutschen Bundestages und Berichterstatter der SPD-Bundestagsfraktion für Klimaschutz im Gebäudesektor, besuchte Mitte August den in seinem Nachbarwahlkreis ...

Marktanteil von Fertighäusern steigt

Bei insgesamt rückläufiger Baunachfrage ist der Marktanteil von Fertighäusern im ersten Halbjahr 2022 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum leicht gestiegen: von 22,6 auf 22,8 Prozent. Im Gesamtjahr ...

Mit einem Doppelhaus einfacher ins Eigenheim

Gute Gründe für einen Hausbau gibt es viele – auch oder gerade in unsicheren Zeiten, in denen das Eigenheim ein zukunftssicherer Rückzugsort, eine inflationssichere Kapitalanlage und ...

Den Garten des eigenen Fertighauses gestalten

Um den Traum vom neuen Eigenheim wirklich zu realisieren, ist es zunächst notwendig, die Gestaltung des Hauses zu fokussieren. Fällt die Entscheidung auf ein praktisches und schnell gebautes ...

Qualität bei Fenstern erkennen

Es mag überraschen, doch die Erfahrung lehrt: In den eigenen vier Wänden sind die Fenster eine von den Eigentümern oft vernachlässigte Komponente. Das muss nicht sein. Worauf es ankommt, um ...

Hausbau: So findet man die richtige Baufirma

Der Hausbau ist ein langwieriges und kostenintensives Unterfangen. Doch damit weder Kosten noch der zeitliche Aufwand den Rahmen sprengen, sollten Bauherren die richtige Baufirma engagieren. Wie man ...

Musterhäuser

Haas S 130 C

Preis ab
199.000 €
Fläche
133,44 m²
Felderer

Preis ab
420.200 €
Fläche
191,00 m²
SOLUTION 204 V8

Preis ab
491.754 €
Fläche
206,06 m²
Brede

Preis ab
320.000 €
Fläche
137,30 m²
VarioTwin 114

Preis
auf Anfrage
Fläche
228,00 m²
Edition E 179

Preis ab
331.723 €
Fläche
178,68 m²

0