fertighaus.com - Hausbau News!
31.01.2019

Woran Sie einen vertrauenswürdigen Kreditvermittler erkennen

Laut den aktuellen Daten der Firma Creditreform betrug die Anzahl der verschuldeten Deutschen im Jahr 2018 über sieben Millionen. Seit nunmehr sechs Jahren steigt ihre Zahl kontinuierlich. Gründe für eine Verschuldung stellen meist ein plötzlicher Jobverlust oder krankheitsbedingte Zusatzkosten dar, die zu den laufenden Fixkosten hinzukommen.


„Viele Schuldner stellen einen Kreditantrag, um finanziell wieder etwas Luft zu haben. Mit einem Kreditdarlehen, angepassten Laufzeiten und einem niedrigen Zinssatz können sie die Schulden dann nach und nach abbezahlen“, erklärt Christoph zur Nieden, Geschäftsführer der Creditolo GmbH. Doch leider gibt es immer wieder schwarze Schafe in der Kreditvermittlungsbranche, die keine wohlwollenden Angebote vermitteln, sondern eher auf schnelles Geld aus sind. Nachfolgend erklärt der Kreditexperte daher, wie Kunden einen seriösen Kreditvermittler erkennen:

Der erste Eindruck zählt

„Wie bei persönlichen Begegnungen zählt auch beim Internetauftritt der erste Eindruck. Wenn Impressum, Möglichkeiten der Kontaktaufnahme oder auch die Anschrift fehlen, ist dies bereits der erste Hinweis für einen unseriösen Kreditvermittler. Generell gilt: Sobald das Unternehmen relevante Daten oder Informationen vorenthält, dient dies meist der Identitätsverschleierung und einer erschwerten Kontaktaufnahme bei Problemen. Auch erhalten Kreditnehmer bei seriösen Unternehmen zu jeder Zeit klare Angaben zu Zinsen, Laufzeit und Raten – Kreditvermittler sollten also immer transparent arbeiten und jegliche Fragen zu Chancen und Risiken einer Antragstellung schnell und ehrlich beantworten.“

Versteckte Kosten

„Neben einem unseriösen Internetauftritt zählt auch das Koppeln von weiteren Verträgen zu den Kriterien, bei denen Kreditnehmer hellhörig werden sollten. Sobald die Genehmigung des Kreditantrages an das Unterschreiben eines Versicherungsvertrages oder eines ähnlichen Dokuments gebunden ist, steckt mit hoher Wahrscheinlichkeit ein dubioser Anbieter dahinter. Bei seriösen Unternehmen gibt es keine derartigen Voraussetzungen für die Genehmigung eines Antrages. Im Zuge einer Beratung können Vermittler zwar Empfehlungen bezüglich der einzureichenden Dokumente aussprechen, Kosten sollten jedoch weder in Form von Vermittlungsgebühren noch als Nebenkosten oder durch den Abschluss eines gekoppelten Vertrages entstehen.“

Druck und Versprechungen

„Nicht nur versteckte Kosten und eine undurchsichtige Beratung lassen einen unseriösen Anbieter erkennen. Auch neigen dubiose Unternehmen zu utopischen Versprechungen. So versichern sie beispielsweise einem Arbeitslosen die sofortige Auszahlung einer hohen Kreditsumme ohne Bürgen. Da sich Kreditvermittler jedoch an die Vorgaben von Banken, sprich dem Kreditgeber, halten müssen und keinerlei Befugnis für eigenständige Angebote innehaben, sind solche Aussagen meist von vornherein gelogen und eine Kreditsumme wird vermutlich nie ausgezahlt. In diesem Fall fordern Vermittler die Zahlung einer Vermittlungsgebühr vor Auszahlung der Kreditsumme. Somit überweisen die Kunden bereits Geld für eine noch nicht erbrachte Leistung. Auch setzen die Unternehmen die Kreditnehmer häufig über eine telefonische oder schriftliche Kontaktaufnahme unter Druck und erwarten schnell eine Entscheidung. Teilweise erscheinen unseriöse Berater auch direkt vor der Haustür, um einen unmittelbaren Abschluss zu erzwingen. Sobald ein solches Vorgehen beginnt, sollten Verbraucher sofort die Anfrage zurückziehen.“

Quelle: creditolo GmbH