Terrassen günstig bauen

Nach der Errichtung des Eigenheims werden weitere finanzielle Mittel für den Bau der Terrasse und der Terassenüberdachung benötigt. Um Kosten einzusparen, ist es sinnvoll, die Terrasse möglichst günstig zu bauen. Nach der Überdachung ist die Benutzung der Terrasse nicht mehr ausschließlich auf die Sommermonate beschränkt. Eine Überdachung erhöht deshalb den Wert einer Immobilie.
Terrassen günstig bauen. Foto: pixabay.com
Terrassen günstig bauen. Foto: pixabay.com

Was sollte bei der Überdachung der Terrasse beachtet werden?

Für die Anlage einer Terrasse wird zunächst eine Unterkonstruktion benötigt. Terrassenkonstruktionen bestehen meist aus Holz oder Aluminium. Aufgrund hoher Rohstoffpreise ist Stahl beim Terrassenbau weniger nachgefragt. Allerdings werden Aluminiumkonstruktionen häufig durch Verbindungselemente aus Stahl unterstützt. Zur Herstellung von Holzunterkonstruktionen für Terrassen werden ebenfalls Leim- oder Lärchenhölzer verwendet, die allerdings weniger wetterbeständig sind. Ohne regelmäßige Pflege wird Holz schnell unansehnlich. Beim Verbauen von Holz für Terrassenbedachungen ist wesentlich mehr Material erforderlich als bei einem Terrassendach aus Aluminium. Bei der Auswahl der passenden Überdachung für die Terrasse steht deshalb das Material im Mittelpunkt. Aluminium kann in jeder Farbe lackiert und beschichtet werden und wirkt modern, während Hölzer eher eine rustikale Ausstrahlung besitzen. Für Aluminium als Material spricht die hohe Wetterbeständigkeit und der geringe Pflegeaufwand. Außerdem zeichnet sich Aluminium durch sein geringes Eigengewicht aus. Ein Aluminium-Terrassendach ist lange haltbar und sieht auch nach Jahren noch optisch ansprechend aus. Beim Fachhändler können Terrassendächer mithilfe eines Konfigurators entsprechend dem eigenen Bedarf ausgewählt werden. Beim Marktführer in Europa kann die Überdachung nach Vereinbarung ebenfalls in einer Niederlassung abgeholt oder an einen vorher vereinbarten Ort innerhalb des Liefergebiets geliefert werden. Hochwertige Überdachungen sind TÜV geprüft und halten hohen Belastungen stand. Dächer für Terrassen müssen Schnee von bis zu einem Meter Höhe tragen, Stürme bis zur Orkanstärke widerstehen und im Extremfall sogar schweren Erdbeben standhalten können.
  
Erweiterungsmöglichkeiten für das Terrassendach. Foto: pixabay.com
Erweiterun​gsmöglichkeiten für das Terrassendach. Foto: pixabay.com

Welche Erweiterungsmöglichkeiten bestehen für das Terrassendach?

Eine Bedachung für die Terrasse sollte auch im Nachhinein noch erweitert werden können. Viele Modelle bieten die Möglichkeit, nachträglich weitere Elemente wie Glasschiebetüren einzubauen, damit die Terrasse auch als Wintergarten oder als zusätzliches Wohnzimmer genutzt werden kann. Weitere Möglichkeiten, das Dach der Terrasse zu erweitern und individuell zu gestalten, bestehen in der Installierung eines Sonnenschutzes sowie in der Ausstattung mit LED-Beleuchtung oder Heizstrahlern, um eine ganzjährige Nutzung zu ermöglichen. Geschickte Heimwerker können ihre Terrasse mit einem Terrassenüberdachung Bausatz selbst überdachen und sparen dadurch zusätzlich Kosten. Der Terrassendach Bausatz ist im Fachhandel erhältlich. Ein günstiges Terrassendach im Bausatz ist schnell aufgebaut und erfordert lediglich den Einsatz einiger Werkzeuge. Nachdem die Entscheidung hinsichtlich der Terrassenkonstruktion sowie der passenden Dacheindeckung getroffen wurde, muss geprüft werden, ob eine Baugenehmigung beantragt werden muss. Da sich die Gesetzgebung der einzelnen Bundesländer und Kommunen in diesem Punkt voneinander unterscheidet, sollte zuvor bei der zuständigen Stadtverwaltung nachgefragt werden. In den Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein, Bayern, Bremen, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen muss für Terrassenkonstruktionen von weniger als 30 Quadratmetern Umfang und einer Tiefe von unter drei Metern keine Baugenehmigung eingeholt werden, während in Niedersachsen die Entscheidung über eine Genehmigung vom Rauminhalt der überdachten Fläche abhängig ist. Auch wenn keine Genehmigung erforderlich ist, besteht für Überdachungen von Terrassen zumeist eine Anzeigepflicht.

Quelle: p.t.

Hausbaunews

Hohe Preise - wie kann man beim Bauen sparen?

Extreme Preissteigerungen erlebt die Baubranche nun schon seit einem Jahr. Hohe Nachfrage nach Holz in Übersee, der wochenlang verstopfte Suezkanal und dann der Überfall Russlands auf die Ukraine ...

Hürden im Haus abbauen

Die eigenen vier Wände sind für viele Menschen ein Lebenstraum. Um die eigene Immobilie auch im hohen Alter noch gut und sicher nutzen zu können, sollte frühzeitig über Barrierefreiheit und ...

Doppelter Finanzierungs-Vorteil für das ...

Die passende Förderung für das Eigenheim ist für viele Bauherren*innen die Voraussetzung für die Realisierung Ihres Traumhauses. Schwabenhaus sieht sich daher in der Verantwortung, die optimale ...

Was hilft gegen ausufernde Stromkosten?

Die Lebenshaltungskosten der meisten Verbraucher steigen, neben Benzin und Lebensmitteln, stellen vor allem hohe Energiepreise eine große Herausforderung für viele Haushalte dar. Um mit dem knapper ...

Sechs Tipps für die Baufinanzierung

Fertighäuser sind zwar deutlich günstiger als Massivhäuser, haben aber auch ihren Preis, sodass ein Baukredit für die meisten Kunden fällig wird. Die gute Nachricht ist, dass Kreditnehmer über ...

95 Prozent des verbauten Holzes aus der ...

Fertighäuser in Holztafelbauweise werden besonders ressourcenschonend hergestellt. Beim unterfränkischen Fertighaushersteller Hanse Haus stammen 95 Prozent des effizient verwendeten natürlichen ...

Musterhäuser

Cityline 2

Preis
auf Anfrage
Fläche
204,86 m²
Lichthaus 152

Preis ab
297.420 €
Fläche
150,60 m²
VarioTwin 131

Preis
auf Anfrage
Fläche
262,00 m²
Musterhaus Schkeuditz

Preis
auf Anfrage
Fläche
219,00 m²
Cilia

Preis
auf Anfrage
Fläche
142,00 m²
Homestory 901

Preis ab
230.000 €
Fläche
127,00 m²

0