Online-Finanzierungsmodelle: ETF-Sparpläne in der Schweiz lanciert

Sparer haben es bei den aktuell niedrigen Zinsen schwer. Börsennotierte Indexfonds (ETF) stellen eine Alternative zu unrentablen und riskanten Anlegeprodukten dar. In der Schweiz bietet seit Neuestem der größte Hypothekenvermittler des Landes MoneyPark gemeinsam mit der Galner Kantonalbank (GLKB) und dem Anlegeverwalter iShares ETF-basierte Sparpläne an. Mit einem ETF-Sparplan können Immobilienbesitzer auch ihr Eigenheim finanzieren.
Foto: Joshua_Willson / pixabay.com
Foto: Joshua_Willson / pixabay.com

Die Fintech-Kooperation wirbelt den Finanzsektor zurzeit gehörig durcheinander. Kunden sollen bei ihren Sparplänen von gebündelter Kompetenz profitieren – der Innovationskraft des Fintech-Unternehmens MoneyPark, dem digitalen Banking-Know-how der GLKB und der Expertise des weltweit größten Vermögensverwalters BlackRock, zu dem iShares gehört.

Sparen mit Indexfonds

Die Investition in Indexfonds hat den Vorteil, dass diese nicht von der Kursentwicklung einzelner Aktien, sondern von der Entwicklung ganzer Aktienmärkte abhängig sind. Aktienmärkte sind in der Regel wesentlich stabiler und deshalb weniger riskant für Privatanleger als Einzeltitel. ETF-Sparpläne sind eine besondere Möglichkeit, solche Indexfonds zu kaufen. Dafür legt der Sparer monatlich einen festen Betrag zurück, und die Bank investiert das Geld für ihn in ETF-Anteile. Mit Fondsparplänen sind Anleger besonders flexibel: Sie können Spardauer und Höhe des Betrags selbst bestimmen. Es gibt keine Vorschriften dazu, wie viel oder in welchen Zeitabständen sie darin einzahlen sollen. Die Experten von Finanztip empfehlen, Sparpläne für einen Zeitraum von 10 bis 15 Jahren anzulegen. Dann bieten sie besonders gute Renditeaussichten und eignen sich als zentraler Baustein für den langfristigen Vermögensaufbau. Es besteht kein Sparzwang und Auszahlungen sind zu jedem Zeitpunkt möglich.

Acht Portfolios: Transparent und kosteneffizient

Im Mittelpunkt der Sparpläne von MoneyPark steht die Eigenheimfinanzierung. Doch auch die private Vorsorge sowie Vermögensaufbau können sie unterstützen. MoneyPark lanciert insgesamt acht ETF-Portfolios. Diese sind entweder providerunabhängig von MoneyPark zusammengestellt oder basieren auf der Expertise des Vermögensverwalters BlackRock. Dabei handelt es sich ausschließlich um ETF-Portfolios. Der Kunde kann anhand eines Fragekatalogs zur Risikoneigung und Risikofähigkeit das passende für sich wählen. Die GLKB wickelt den Sparplan über moderne digitale Banking-Lösungen online ab. Das Investment läuft dann automatisch, und die Sparer müssen sich nicht ständig mit der Geldanlage beschäftigen. Die MoneyPark-Sparpläne versprechen höchste Transparenz und ein aktives Risikomanagement. Sollten sich die Renditen anders als erwartet entwickeln, bekommen die Anleger via Alert-Funktion eine automatische Benachrichtigung und können ihren Sparplan entsprechend anpassen. Für einen Sparplan des Hypothekenvermittlers reicht bereits ein Startkapital von 5.000 Franken (rund 4.500 Euro). Gerade bei niedrigen Investitionshürden können die Gebühren bei vielen Banken besonders hoch ausfallen. Online-Lösungen wie die von MoneyPark haben dafür vergleichsweise niedrige Gebühren von nur 0,8 Prozent des Anlagevolumens.

Quelle: s.o.

Hausbaunews

Doppelter Finanzierungs-Vorteil für das ...

Die passende Förderung für das Eigenheim ist für viele Bauherren*innen die Voraussetzung für die Realisierung Ihres Traumhauses. Schwabenhaus sieht sich daher in der Verantwortung, die optimale ...

Was hilft gegen ausufernde Stromkosten?

Die Lebenshaltungskosten der meisten Verbraucher steigen, neben Benzin und Lebensmitteln, stellen vor allem hohe Energiepreise eine große Herausforderung für viele Haushalte dar. Um mit dem knapper ...

Sechs Tipps für die Baufinanzierung

Fertighäuser sind zwar deutlich günstiger als Massivhäuser, haben aber auch ihren Preis, sodass ein Baukredit für die meisten Kunden fällig wird. Die gute Nachricht ist, dass Kreditnehmer über ...

95 Prozent des verbauten Holzes aus der ...

Fertighäuser in Holztafelbauweise werden besonders ressourcenschonend hergestellt. Beim unterfränkischen Fertighaushersteller Hanse Haus stammen 95 Prozent des effizient verwendeten natürlichen ...

Weniger ist mehr – Was kleine Häuser bieten

Bauland ist heutzutage so begehrt wie nie zuvor – gleichzeitig ist es rar und teuer, was so manchen Bauherren dazu bringt, sich mit einem kleinen Grundstück zufriedenzugeben. Auch viele ältere ...

Klassiker aus Guss

Tradition und Moderne müssen kein Widerspruch sein, so wie beim Ofenspezialist LEDA aus dem ostfriesischen Leer. Das Unternehmen blickt auf eine fast 150-jährige Firmengeschichte zurück und ...

Musterhäuser

LifeStyle 17.02 W

Preis ab
200.999 €
Fläche
153,00 m²
Bungalow 92

Preis ab
210.170 €
Fläche
90,00 m²
VarioClassic 148

Preis
auf Anfrage
Fläche
148,00 m²
Spielberger

Preis ab
321.200 €
Fläche
146,00 m²
Individual (Leclerc)

Preis ab
760.000 €
Fläche
192,00 m²
Newline 4

Preis
auf Anfrage
Fläche
143,52 m²

0