Aktuelles Zinsniveau ist für viele Immobilienkäufer wieder attraktiv

„Wer Wohneigentum will, sollte das laufende Jahr ernsthaft nutzen, um seine Finanzen zu prüfen und das passende Objekt zu finden. Denn die Rahmenbedingungen für Immobilienerwerber sind derzeit wieder deutlich günstiger, und die Nachfrage nach Wohneigentum wird vermutlich eher früher als später anziehen und Immobilien- wie Mietpreise wieder nach oben treiben“, rät Dr. Rainer Eichwede, Kapitalmarkt-Experte der Bausparkasse Schwäbisch Hall und Leiter des Finanzcontrollings.
Dr. Rainer Eichwede, Leiter Finanzcontrolling der Bausparkasse Schwäbisch Hall AG. Foto: Bausparkasse Schwäbisch Hall
Dr. Rainer Eichwede, Leiter Finanzcontrolling der Bausparkasse Schwäbisch Hall AG. Foto: Bausparkasse Schwäbisch Hall
Der Start ins Jahr 2024 bringt für Immobilienkäufer und angehende Bauherren Entspannungssignale am Zinsmarkt: Im Vergleich zu den Höchstständen 2023 liegen die Baufinanzierungskonditionen momentan deutlich darunter. Alle Signale der EZB lassen vermuten, dass sie ihre Leitzinsen vorerst auf dem aktuellen Zinsniveau beibehält – auch wenn der Markt eine frühe Zinssenkung 2024 vorweggenommen hat. Unsere Zinsexperten gehen – wie viele Marktteilnehmer – davon aus, dass wir 2024 das Einläuten der Zinssenkungsphase erleben könnten, wenn keine weiteren globalen Schocks eintreten.

Wie entwickeln sich die Baugeldzinsen weiter?

Die Baufinanzierungszinsen werden wahrscheinlich in den nächsten Jahren nicht wieder auf das Niedrigstzinsniveau von 1,x Prozent für ein Baudarlehen sinken. Das wahrscheinlichste Szenario derzeit ist eine Seitwärts- bis leicht rückläufige Bewegung der Bauzinsen. Vermutlich in einem Korridor zwischen 3 und 4,5 Prozent bis Jahresende, wobei die Ober- und Untergrenzen nicht starr sind. Diese Spanne bietet im historischen Vergleich weiterhin gute Finanzierungsbedingungen.

Welche Folgen hat das für angehende Immobilienbesitzer?

Derzeit erleben wir einen leichten Rückgang der Immobilienpreise – auch weil die Nachfrage in den vergangenen Monaten deutlich eingebrochen ist. Aufgrund der hohen Baukosten können die Preise für Neubauten jedoch insgesamt nicht mehr nachgeben. Und auch ein anderer Gegentrend zeichnet sich bereits ab: Das Angebot an Neubauten verknappt sich – Bauvorhaben werden im großen Stil verschoben, auch die Zahl der Baugenehmigungen geht weiter deutlich zurück.

Anders sieht es bei Bestandsimmobilien aus: Hoher Energieverbrauch und schlechte Lage sind Faktoren, die den Preis weiter drücken können. Auch wenn die Preise nicht mehr ins Bodenlose fallen werden. Aber: Eine angesichts der attraktiveren Zinsen wieder zunehmende Nachfrage kann das Angebot an Wohneigentum schon in diesem Jahr, aber noch stärker in ein, zwei Jahren drastisch verknappen – mit entsprechenden Auswirkungen für Mieter und Käufer.

Also: Wer Wohneigentum will, sollte das laufende Jahr ernsthaft nutzen, um seine Finanzen zu prüfen und das passende Objekt zu finden. Denn die Rahmenbedingungen für Immobilienerwerber sind derzeit wieder deutlich günstiger als vor einem Jahr, und die Nachfrage nach Wohneigentum wird vermutlich eher früher als später anziehen und Immobilien­- wie Mietpreise wieder nach oben treiben.

Quelle: Bausparkasse Schwäbisch Hall AG

Hausbaunews

Parkett in neuem Glanz erstrahlen lassen: So ...

Fertighäuser bieten zahlreiche Vorteile, angefangen bei ihrer schnellen Bauweise bis hin zu der besonders kosteneffizienten Umsetzung. Ein häufig gewähltes Ausstattungsmerkmal, wenn es um einen ...

Schwachstelle Steildach

Schimmel- oder Pilzbefall, schlimmstenfalls sogar Hausschwamm: Oft sind solche Schäden die Folge einer unzureichenden Luftdichtheit von gedämmten Holzkonstruktionen. Deshalb sollten Bauherren auf ...

Bequemlichkeit kostet Stromkunden 5,5 Milliarden ...

Noch immer bezieht ein knappes Viertel der Haushalte in Deutschland Strom über den Grundversorgungstarif des örtlichen Versorgers – die mit Abstand teuerste Tarifgruppe. Weil sich diese rund 10 ...

Wärmepumpe nachrüsten – ja oder nein? Das ...

Viele Menschen, die einen Neubau kaufen oder in Auftrag geben, entscheiden sich heutzutage weitestgehend direkt für die Wärmepumpe. Hierbei handelt es sich um eine der beliebtesten Heizungsarten ...

Anpfiff: Mit Gasgrill zum Meister

Ob Europameisterschaft, Olympiade oder Bundesliga: Dieses Jahr gibt es besonders viele Sportereignisse, die in geselliger Runde gefeiert werden – leckeres Essen gehört bekanntlich dazu. Ob kleine ...

Die Bedeutung einer professionellen ...

Immobiliengutachter Köln hilft Ihnen, den Wert Ihrer Immobilie präzise zu bestimmen und fundierte Entscheidungen zu treffen. Eine professionelle Immobilienbewertung ist ein entscheidender Schritt ...

Musterhäuser

Pico 3 V2

Preis
auf Anfrage
Fläche
82,87 m²
LifeStyle 19.03 W

Preis ab
209.999 €
Fläche
177,00 m²
LifeStyle 17.01 S

Preis ab
140.999 €
Fläche
153,00 m²
Palermo

Preis
auf Anfrage
Fläche
172,55 m²
Baixa

Preis ab
391.900 €
Fläche
158,25 m²
ProFamily 165/20

Preis ab
376.446 €
Fläche
166,77 m²

0