Fertighäuser: Sind Sie besser als ihr Ruf?

Das Thema Fertighaus war bis vor wenigen Jahren eher ein gewagtes Unterfangen. Die Qualität und allen voran der Ruf waren nicht überragend. Dementsprechend musste sich diese schnelle Bauweise wieder ins Rampenlicht zurückkämpfen. Mittlerweile finden immer mehr Bauherren gefallen an dem einfachen und schnellen Prinzip.

Getreu dem Motto „Zeit ist Geld“ entscheiden sich immer mehr Familien für ein Fertighaus. Der Hauskauf in Deutschland gestaltet sich angesichts steigender Preise als schwieriges Unterfangen. Dagegen ist der traditionelle Hausbau in der Regel mit einer langen Bauzeit verbunden. Kommen Komplikationen hinzu, dann kann der Hausbau mehrere Monate dauern. Wer es eilig hat und auf Nummer sicher gehen möchte, für den scheint das Fertighaus die beste Option zu sein.

Definition: Was ist überhaupt ein Fertighaus?

Als Fertighaus werden Häuser bezeichnet, dessen Elemente industriell vorgefertigt werden. Die Bauteile werden im Anschluss direkt auf der Baustelle von einem Montagetrupp innerhalb kürzester Zeit zusammengefügt. Trotz der vorgefertigten Elemente erlaubt es die moderne Technik mittlerweile, ein Fertighaus ganz auf die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Dies war vor wenigen Jahren noch nicht möglich. Ein Großteil der Fertighäuser besaß keine nennenswerten Zusatzoptionen und ließ keinen Freiraum für Extrawünsche.

Die Vorteile

Familien, die sich mit einem kleinen Budget den Traum vom Eigenheim erfüllen wollen, entscheiden sich häufig für das Fertighaus. Diese Häuser sind gewohntermaßen günstiger als der Bau eines traditionellen Hauses. Ebenfalls praktisch ist die Tatsache, dass die Bauunternehmen alle Fenster, Anschlüsse, Rollläden und Türen verbauen, falls es so im Vertrag vorgesehen ist, ein zusätzlicher Installateur oder Elektriker wird nicht benötigt.
  

An dieser Stelle ein kleiner Tipp: Achten Sie auf die Vertragsgestaltung. Alle Optionen, auch der Einbau von Türen, müssen vertraglich geregelt sein. Ansonsten hat das Unternehmen keine Pflicht, noch so logische Leistungen, etwa den Einbau von Türen, zu vollbringen.

Die Nachteile

Nachteile gibt es natürlich auch und sie sollten nicht verschwiegen werden. So fertigt eine einzige Firma das komplette Eigenheim. Das kann zwar auch ein Vorteil sein, ist gleichzeitig aber auch ein Nachteil. Wird die Firma zahlungsunfähig, dann ist das Geld verloren oder die Übergabe der Immobilie verzögert sich. Bauherren sollten aus diesem Grund Ratenzahlungen vereinbaren und jeden Bauschritt separat zahlen.

Fazit

Das Bild der Fertighäuser hat sich in den vergangenen Jahren stark zum Positiven entwickelt. Zwar gibt es noch immer Ausnahmefälle, diese Bauweise ist allerdings im Großen und Ganzen empfehlenswert.


Quelle: p.p.

Hausbaunews

Wohlfühlklima zu jeder Jahreszeit

Wer kennt es nicht? Man kommt nach einiger Zeit nach Hause und wird von „dicker“, verbrauchter Luft begrüßt. Der erste Weg führt also zu den Fenstern, um ein paar Minuten stoßzulüften. ...

Holz-Fertighäuser können auch regionaltypisches ...

Kein Fertighaus gleicht dem anderen, denn jedes einzelne wird nach den Wünschen der Baufamilie geplant. Die Gestaltungsmöglichkeiten dabei sind unzählbar: von der Architektur über den Grundriss ...

 Schwabenhaus eröffnet neue ...

Schwabenhaus setzt die große Eröffnungs-Roadshow 2022 bei strahlendem Sonnenschein fort. Die neue Miet-Kauf-Zentrale in Würzburg-Kürnach öffnete für rund 40 Bauinteressierte sowie das komplette ...

In Zukunft Heizen: Mit Öl, Gas, Pellets oder ...

Wer sein Haus mit fossilen Brennstoffen wie Gas oder Öl heizt, muss sich derzeit warm anziehen. Denn die Kosten steigen und werden auch langfristig nicht günstiger werden. Diese Energieträger sind ...

Per Pfandwechsel zum Wohnglück

Hartnäckig hält sich in Deutschland die Idee, dass man „nur einmal im Leben baut“. Ein Gegenmodell, das in vielen anderen Ländern Popularität genießt, ist die sogenannte ...

Baugenehmigungen sinken: Die Zahlen sind ein ...

Die am 19.07.2022 vom Statistischen Bundesamt veröffentlichen Zahlen zu den Baugenehmigungen für Wohnungen im Mai 2022 kommentiert Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer Zentralverband Deutsches ...

Musterhäuser

Fuchs

Preis ab
410.000 €
Fläche
186,30 m²
Turo

Preis
auf Anfrage
Fläche
154,00 m²
Haus Jacobi

Preis ab
440.000 €
Fläche
161,00 m²
FLAIRplus MH Marburg ...

Preis ab
375.173 €
Fläche
139,00 m²
Solitaire-E-115 E7

Preis ab
189.338 €
Fläche
115,76 m²
NEO MH Günzburg

Preis ab
436.256 €
Fläche
166,00 m²

0