Fenster für das Smart Home

Schon beim Verlassen des Hauses stellt sich bei vielen die Frage: „Sind auch wirklich alle Fenster geschlossen?“ Oder man ist bereits unterwegs und es beginnt zu regnen. „Ist womöglich doch ein Fenster im Obergeschoss gekippt?“ Mit smarten Fenstern, in die ein kleiner Funksensor integriert ist, ist diese Frage künftig überflüssig.
Ob zuhause oder unterwegs: Dank integriertem Funksensor zur Öffnungsüberwachung ist man auf einen Blick informiert, ob ein Fenster geöffnet, gekippt oder geschlossen ist und wird über Einbruchsversuche informiert. Foto: Kneer-Südfenster
Ob zuhause oder unterwegs: Dank integriertem Funksensor zur Öffnungsüberwachung ist man auf einen Blick informiert, ob ein Fenster geöffnet, gekippt oder geschlossen ist und wird über Einbruchsversuche informiert. Foto: Kneer-Südfenster
Denn Sensoren melden per Funk den aktuellen Fensterstatus an das angebundene Smart-Home-System. Über eine App auf dem Smartphone oder Tablet ist man auf einen Blick immer bestens informiert, ob ein Fenster geöffnet, gekippt oder geschlossen ist. Für ein Mehr an Sicherheit sorgt eine weitere Funktion des Sensors, die Erschütterungen überwacht und die Neigung eines Fensters erkennt – Einbruchsversuche werden sofort an die App gemeldet.

Bei führenden Fensterherstellern wie Kneer-Südfenster werden bereits Fenster „ready“ für das Smart Home gefertigt. Auf Wunsch stattet das Unternehmen beispielsweise Fenster fast unsichtbar mit Funksensoren aus, die versteckt im Fensterfalz integriert sind. Beschläge und Funksensoren fügen sich optimal in die Fenster ein und sorgen für eine perfekte Optik. Neben einem attraktiven Design bieten die smarten Fenster mehr Sicherheit und hohen Komfort. Sie sind offen für marktübliche Smart-Home-Systeme. Der Sensor kommuniziert über den Funkstandard EnOcean mit dem angebundenen Smart-Home-System.

Weitere intelligente Verknüpfungen im Smart Home tragen darüber hinaus dazu bei, das Leben im Haus zu vereinfachen und die Sicherheit zu erhöhen – angefangen von Kipp-Funktionen der Fenster über Antriebe für Rollläden und Raffstores bis hin zum automatischen Öffnen und Schließen der Haustür. 

Quelle: Kneer GmbH

Hausbaunews

Stromspeicher wirken steigender Netzbelastung ...

Die Elektrifizierung von Wärmeversorgung und Mobilität ist entscheidend für das Erreichen neuer Klimaschutzziele. Der steigenden Leistung neu installierter Photovoltaik-Anlagen auf privaten ...

RENSCH-HAUS geht in zwei Studien als Sieger ...

RENSCH-HAUS, einer der führenden Anbieter moderner, energieeffizienter Ein- und Zweifamilienhäuser in der Fertighaus-Branche, besiegelt die erste Jahreshälfte mit zwei Top-Platzierungen.

Ein Fertighaus oder ein Massivhaus?

In erster Linie handelt es sich um eine Geschmacksfrage, ob sich zukünftige Eigenheimbesitzer für ein Massivhaus oder ein Fertighaus entscheiden. Hinsichtlich der Stabilität und der Wohnqualität ...

Hans Weber übergibt 38.000stes WeberHaus

 Ein weiterer Rekord beim Fertighaushersteller WeberHaus: Vor kurzem wurde das 38.000ste WeberHaus an die stolzen Bauherren Melanie und Robert Wackenhut übergeben. Firmengründer Hans Weber war ...

Der Holz-Fertigbau angekommen

Das Fertighaus ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Das bestätigt sein stetig wachsender Marktanteil sowie die immer größer werdende Bedeutung der Holz-Fertigbauweise als Lösung für ...

80% der Fertighäuser sind klimaneutral

Der Gebäudesektor ist einer der größten Erzeuger von CO2-Emissionen in Deutschland. Laut Klimaschutzgesetz muss er den CO2-Ausstoß bis zum Jahr 2030 um gut 40 Prozent senken – ein ...

Musterhäuser

Solitaire-E-145 E5

Preis ab
184.069 €
Fläche
146,00 m²
Musterhaus Schkeuditz

Preis ab
467.900 €
Fläche
219,00 m²
Alsen

Preis ab
191.170 €
Fläche
78,00 m²
Aachen

Preis ab
281.000 €
Fläche
148,00 m²
Haas MH Bad Vilbel J 142

Preis ab
304.000 €
Fläche
166,35 m²
Duett 129

Preis ab
227.800 €
Fläche
129,00 m²