Bien-Zenker App für Bauherren noch nützlicher

Bien-Zenker, einer der größten Fertighaushersteller Europas mit Sitz in Schlüchtern (www.bien-zenker.de), hat seine Bauherren-App „Bien-Zenker Service Center“ mit einem großen Update um neue Funktionen erweitert und zahlreiche weitere Verbesserungen vorgenommen. Die größte Änderung in der Version 1.5 ist die Einführung von Pinnwänden zum Festhalten der eigenen Gestaltungsideen für den neuen Lebensraum. 
Neue Funktionen machen Bien-Zenker App für Bauherren noch nützlicher. Foto: Bien Zenker
Neue Funktionen machen Bien-Zenker App für Bauherren noch nützlicher
Auch der Startbildschirm wurde überarbeitet und zeigt jetzt immer die als Nächstes anstehenden Schritte im Bauprojekt an und gibt so zusätzlich zur Gesamtfortschrittsanzeige eine noch schnellere Übersicht über den aktuellen Stand des Bauprojekts. Gleichzeitig wurden Prozesse im Hintergrund optimiert, sodass Bauherren in den Karten zum jeweiligen Projektschritt noch mehr projektspezifische Informationen zu ihrem Bauprojekt erhalten. Mit der neuen Version können Nutzer die App nun außerdem im Dark Mode nutzen.

„Wir arbeiten ständig an der Verbesserung unserer Prozesse, um den Hausbau für unsere Baufamilien so einfach und angenehm wie möglich zu machen, und dazu gehört auch, dass wir unsere einzigartige App kontinuierlich verbessern“, sagt Friedemann Born, Geschäftsbereichsleiter Vertrieb bei Bien-Zenker. Glücklich ist Born auch darüber, dass die App bei den Bauherren so gut ankommt. „Mehr als 60 Prozent der Bauherren nutzen die App ­– und zwar sehr aktiv: im Durchschnitt sechsmal pro Woche“, sagt Born. „Wir haben die App von Anfang an mit Blick auf den Nutzen für die Bauherren entwickelt und kombinieren bei der Weiterentwicklung unsere eigenen Ideen mit dem Feedback der Bauherren, um so noch mehr Nutzwert für die Bauherren zu schaffen.“

Mit der neu eingeführten Pinnwand-Funktion können Baufamilien all ihre Ideen und Anregungen für ihren neuen Lebensraum als Fotos oder Links zentral in der App speichern, in der auch alle übrigen Informationen zu ihrem Bauprojekt liegen. Denn hier haben sie im Dokumentencenter bereits alle relevanten Dokumente wie Baupläne oder Vertragsunterlagen direkt zur Hand und natürlich eine Übersicht über alle Bauschritte, die sie noch erwarten. Außerdem unterstützen zu den in der jeweiligen Bauphase anstehenden Schritten passende Checklisten und FAQs die Baufamilien. Und falls irgendwas unklar ist, haben sie hier auch den direkten Kontakt zu ihrem persönlichen Bien-Zenker Team.

Auch Bauinteressenten, die sich noch nicht für Bien-Zenker entschieden haben, bietet die App interessante Informationen, wie beispielsweise einen umfassenden Überblick darüber, wie ihr Bauprojekt mit Bien-Zenker abläuft. Die App ist kostenfrei in den jeweiligen App Stores für iOS und Android verfügbar.

Quelle: Bien-Zenker GmbH


Hausbaunews

Stromspeicher wirken steigender Netzbelastung ...

Die Elektrifizierung von Wärmeversorgung und Mobilität ist entscheidend für das Erreichen neuer Klimaschutzziele. Der steigenden Leistung neu installierter Photovoltaik-Anlagen auf privaten ...

RENSCH-HAUS geht in zwei Studien als Sieger ...

RENSCH-HAUS, einer der führenden Anbieter moderner, energieeffizienter Ein- und Zweifamilienhäuser in der Fertighaus-Branche, besiegelt die erste Jahreshälfte mit zwei Top-Platzierungen.

Ein Fertighaus oder ein Massivhaus?

In erster Linie handelt es sich um eine Geschmacksfrage, ob sich zukünftige Eigenheimbesitzer für ein Massivhaus oder ein Fertighaus entscheiden. Hinsichtlich der Stabilität und der Wohnqualität ...

Hans Weber übergibt 38.000stes WeberHaus

 Ein weiterer Rekord beim Fertighaushersteller WeberHaus: Vor kurzem wurde das 38.000ste WeberHaus an die stolzen Bauherren Melanie und Robert Wackenhut übergeben. Firmengründer Hans Weber war ...

Der Holz-Fertigbau angekommen

Das Fertighaus ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Das bestätigt sein stetig wachsender Marktanteil sowie die immer größer werdende Bedeutung der Holz-Fertigbauweise als Lösung für ...

80% der Fertighäuser sind klimaneutral

Der Gebäudesektor ist einer der größten Erzeuger von CO2-Emissionen in Deutschland. Laut Klimaschutzgesetz muss er den CO2-Ausstoß bis zum Jahr 2030 um gut 40 Prozent senken – ein ...

Musterhäuser

Attersee

Preis ab
391.600 €
Fläche
178,00 m²
Bungalow 110

Preis ab
156.050 €
Fläche
108,00 m²
Faber

Preis ab
410.000 €
Fläche
216,10 m²
Achenbach

Preis ab
420.000 €
Fläche
221,50 m²
Bauhaus 200

Preis ab
260.000 €
Fläche
201,07 m²
Ghersburg

Preis ab
492.330 €
Fläche
168,00 m²