Für ein sicheres Gefühl zu Hause

Buntes Herbstlaub, gemütliche Sofaabende, leckere Kürbisgerichte – und jede Menge Wohnungseinbrüche. Die dunkle Jahreszeit ist da: Hochsaison für Einbrecher. Noch bis kurz vor Weihnachten wird es Tag für Tag früher dunkel – die perfekte Gelegenheit für Kriminelle, ungesehen in fremde Häuser einzudringen, wenn deren Bewohner nicht zu Hause sind.
Quelle: Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz e.V.
Bildunterschrift

Vorsorge wirkt

Anlässlich der Umstellung auf die Winterzeit erinnert der Tag des Einbruchschutzes unter dem Motto „eine Stunde mehr für mehr Sicherheit“ jährlich daran, sich mit der Sicherheit des Zuhauses zu befassen. In diesem Jahr fällt der Aktionstag auf den 25. Oktober und Wirkung zeigt er auch bereits: Laut der polizeilichen Kriminalstatistik von 2019 steigt die Zahl der gescheiterten Einbrüche stetig. Immer mehr Hausbesitzer beschäftigen sich mit Einbruchprävention und investieren in Sicherheitstechnik für ihre vier Wände. Nach jahrelangem Anstieg ist die Zahl der Wohnungseinbruchdiebstähle daher im Jahr 2016 erstmals gesunken – und sinkt seitdem weiter. Zuletzt gab es 2019 einen Rückgang von 10,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.
 
Die richtigen Sicherheitsvorkehrungen und ein bewusstes Verhalten können Einbrüchen erfolgreich vorbeugen. Neben dem Schließen von Fenstern und dem Abschließen von Türen zählt dazu auch, Anwesenheit vorzutäuschen, wenn die Bewohner nicht zu Hause sind. Da die meisten Häuser nicht mit einbruchhemmenden Fenstern und Türen ausgestattet sind, dauert das Aufhebeln nur wenige Sekunden. „Sicherheitsvorrichtungen wie einbruchhemmende Rollläden mit stabilem Rollpanzer, verstärkten Führungsschienen und Hochschiebesicherung erschweren das Eindringen um ein Vielfaches. Schaffen es die Einbrecher nicht nach kurzer Zeit ins Haus, lassen sie in der Regel von ihrem Vorhaben ab“, erklärt Marcus Baumeister vom Technischen Kompetenzzentrum des Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz e.V.

Smarte Abschreckung und Kontrolle

Sind die Rollläden mit Motor und Zeitschaltuhr ausgestattet, fahren sie zu vorgegebenen Zeiten automatisch hoch und herunter. Das vermittelt Dieben den Eindruck, die Bewohner seien zu Hause. Noch wirksamer ist das Einbinden in ein Smart-Home-System. „Dann wirkt die Anwesenheitssimulation noch realistischer, da die Rollläden sich jeden Tag zu anderen Zeiten bewegen – zum Beispiel während der Dämmerung“, sagt Wilhelm Hachtel, Vorstandsvorsitzender der Industrievereinigung Rollladen-Sonnenschutz-Automation (IVRSA). Übers Smartphone oder Tablet lassen sie sich dann auch von unterwegs steuern und überprüfen. Das gibt Hausbesitzern ein zusätzliches Gefühl von Sicherheit. Denn das beklemmende Gefühl, dass ein Einbrecher in die eigene Privatsphäre eingedrungen ist, trifft Einbruchsopfer meist schwerer als der Sachschaden oder der monetäre Verlust.
 
Für bauliche Einbruchschutzmaßnahmen gibt es seit drei Jahren Hilfe vom Staat: Eigentümer können bei der KfW einen Zuschuss beantragen – damit die Zahl der Einbrüche weiter zurückgeht. Weitere Infos zu Produkten sowie Rollladen- und Sonnenschutz-Fachbetrieben gibt es auf www.rollladen-sonnenschutz.de.

Quelle: Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz e.V.

Hausbaunews

Hohe Preise - wie kann man beim Bauen sparen?

Extreme Preissteigerungen erlebt die Baubranche nun schon seit einem Jahr. Hohe Nachfrage nach Holz in Übersee, der wochenlang verstopfte Suezkanal und dann der Überfall Russlands auf die Ukraine ...

Hürden im Haus abbauen

Die eigenen vier Wände sind für viele Menschen ein Lebenstraum. Um die eigene Immobilie auch im hohen Alter noch gut und sicher nutzen zu können, sollte frühzeitig über Barrierefreiheit und ...

Doppelter Finanzierungs-Vorteil für das ...

Die passende Förderung für das Eigenheim ist für viele Bauherren*innen die Voraussetzung für die Realisierung Ihres Traumhauses. Schwabenhaus sieht sich daher in der Verantwortung, die optimale ...

Was hilft gegen ausufernde Stromkosten?

Die Lebenshaltungskosten der meisten Verbraucher steigen, neben Benzin und Lebensmitteln, stellen vor allem hohe Energiepreise eine große Herausforderung für viele Haushalte dar. Um mit dem knapper ...

Sechs Tipps für die Baufinanzierung

Fertighäuser sind zwar deutlich günstiger als Massivhäuser, haben aber auch ihren Preis, sodass ein Baukredit für die meisten Kunden fällig wird. Die gute Nachricht ist, dass Kreditnehmer über ...

95 Prozent des verbauten Holzes aus der ...

Fertighäuser in Holztafelbauweise werden besonders ressourcenschonend hergestellt. Beim unterfränkischen Fertighaushersteller Hanse Haus stammen 95 Prozent des effizient verwendeten natürlichen ...

Musterhäuser

Horn

Preis ab
1.205.000 €
Fläche
150,65 m²
Gruber

Preis ab
754.600 €
Fläche
343,00 m²
Glasgow

Preis ab
328.450 €
Fläche
123,00 m²
Töpfer

Preis ab
530.000 €
Fläche
258,10 m²
EVOLUTION 154 V4

Preis ab
330.015 €
Fläche
156,13 m²
CityLife 600 (Paulsen)

Preis ab
476.658 €
Fläche
216,00 m²

0