fertighaus.com - Hausbau News!
20.11.2018

Tipp: Einrichten eines Feriendomizils

Bevor man sich eine Ferienwohnung oder Ferienhaus einrichtet, stellt sich die Frage nach dem Angebot des Standortes und der Zielgruppe. Möglicherweise ist die Ferienwohnung ja für unternehmenslustige Familien geeignet. Vielleicht möchte man aber auch Menschen anziehen, die gerne um die Welt ziehen.


Tipp: Einrichten eines FerienDomizils. Foto: pixabay.com
Tipp: Einrichten eines FerienDomizils. Foto: pixabay.com
 
Jede Zielgruppe hat selbstverständlich ihre eigenen Bedürfnisse. Sollte man sich für eine Zielgruppe entscheiden, so muss man natürlich maximalen Komfort sicherstellen. Zufriedene Mieter kommen gerne wieder. Darüber hinaus sprechen sie sich für die Ferienwohnung oder für den Anbieter auch positiv aus.

Wie viele Personen sollen in das Ferienhaus rein?

In einem nächsten Schritt geht es nun darum zu bestimmen, wie viele Personen nun in die Ferienwohnung hereinsollen. Dabei sollte man bedenken, dass Familien mit Kindern und eventuell Hund mehr Platz brauchen. Darüber hinaus sollte das Einrichtungskonzept auf die Zielgruppe abgestimmt sen. Sollte die Familie mit Kindern und Haustier anreisen, so muss man bedenken, dass die Einrichtung sich auch gut reinigen lässt. Weiterhin ist es bei Kleinkindern wichtig, dass Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden. Dazu gehören der Steckdosenschutz und Absturzsicherungen. Weiterhin könnten bestimmte Designerstücke oder andere teure Gegenstände von der Zielgruppe stark beansprucht werden. Schließlich sollte man beim Einrichten der Deko sparsam sein.
  

Ferienwohnung oder Ferienhaus? Foto: pixabay.com
Ferienwohnung oder Ferienhaus? Foto: pixabay.com

Die Farben sprechen lassen

Eine Ferienwohnung Norddeich einzurichten beginnt in den meisten Fällen mit einem harmonischen Farbkonzept. Dazu sollte man Ideen für passende Farben sammeln und sich sein Lieblingskonzept zusammenstellen. Kopieren sollte man aber nichts. Es geht vielmehr darum sich aus den verschiedenen Ideen und Inspirationen ein Konzept zusammenzustellen, welches auf die Zielgruppe zugeschnitten werden soll.
 
Mit warmen Naturfarben liegt man in den meisten Fällen auch richtig. Wichtig ist dabei, dass man die Dinge farblich einblendet, welche bereits vorhanden sind und. Diese Dinge können dann auch nicht mehr verändert werden. Beispiele sind Fenster und Türen, Fußböden und bestimmte Möbelstücke, welche man eventuell behalten möchte.
 
Sollte etwas in der Wohnung stören, so kann man einfach einen Vorhang oder Teppich verwenden und so einiges gut kaschieren.
 
Weiterhin lassen sich auch ungünstige Raumverhältnisse durch optische Tricks kaschieren. Schließlich sollte man in eine hohe Qualität der Farben investieren. Die Farben sollten zudem strapazierfähig und abwischbar sein. Daher sollte man sich lieber dezente und schöne Farbtöne entscheiden, statt für die Farbe Weiß.

Quelle: a.b.