Vom Dach bis in den Keller: So wird der Hausherr zum Handwerker

Mit dem Hausbau geht eine Entscheidung einher, die das bisherige Leben vollkommen auf den Kopf stellt. Schließlich übernehmen Hausbesitzer und Bauherren nun Eigenverantwortung, wenn sie in die eigenen vier Wände einziehen und in den Lebensabend investieren, um die persönlichen Sicherheiten zu erhöhen.
Welche Reparaturen sollten Heimwerker am Haus selbst vornehmen?

Nicht immer möchten Bauherren für jede Reparatur und jedes Projekt einen Handwerker engagieren. Tatsächlich lässt sich ein beträchtlicher Betrag sparen, wenn man kleinere Arbeiten im Haus einfach selbst erledigt. Dabei gilt es, die eigenen Fertigkeiten nicht zu überschätzen und sich vorab über die Voraussetzungen, die notwendigen Materialien, den Zeitaufwand und den Schwierigkeitsgrad zu informieren. Nur dann ist davon auszugehen, dass ein Projekt auch wirklich gelingt.

Welche Arbeiten fallen im Haus nach der Fertigstellung an?

Im direkten Zusammenhang mit den eigenen vier Wänden geht es vor allem um Instandsetzungsarbeiten, die Defekte aufgreifen und reparieren. Hier treten vom Dach bis zum Keller unterschiedliche Reparaturen auf, die von der Dachrinne über die Fassade, die Fenster bis in den Innenraum, in die Nasszelle hinein, zur Wasseruhr und zur Heizungsanlage reichen. Gerade wenn die Komplexität einer Reparatur nicht abzuschätzen ist, sollte man sich den Rat von Fachleuten einholen, denn unsachgemäße Reparaturen führen unwiderruflich zu einer Verschlimmerung der aktuellen Situation.

Kleinere Handwerker- und Heimwerkerarbeiten können ohne Probleme selbst erledigt werden, wie zum Beispiel das Anbringen von Regalen und das Bohren von Löchern sowie das Ausbessern von Fugen im Badezimmer. Hier muss zum Beispiel nur die alte Silikonschicht entfernt und über handelsübliche Produkte aus dem Baumarkt neu aufgetragen werden. Auch Renovierungsarbeiten und das Streichen der Außenfassade können Heimwerker mithilfe sachgemäßer Materialien und professioneller Werkzeuge von Jago24 ganz einfach selbst erledigen.

Eigenleistungen: beim Hausbau gezielt sparen

Die Pflege und Wartungsarbeiten am eigenen Haus unterscheiden sich maßgeblich von den Eigenleistungen im Zusammenhang mit dem Hausbau. So müssen die Eigenleistungen und das damit verbundene Entgelt immer in Beziehung zu dem Aufwand und den Stunden gesetzt werden. Obendrein ist das eigentliche Sparpotenzial auch von der Region abhängig. So birgt gerade der Trockenbau die größten Reserven und das höchste Sparpotenzial. Wobei der Bereich der Wärmedämmung und der Dachflächen nur in Eigenleistung übernommen werden sollte, wenn ein Bauherr sich bestens mit der Thematik auskennt. Schließlich ist das Risiko eines unsachgemäß angebrachten Dübels und einer ausgerissenen Schraube anders zu bewerten als eine falsch angebrachte Dämmung im Dachbereich.

Tipp: Mittlerweile bieten nicht nur Vereine und Volkshochschulen Kurse und Seminare für ambitionierte Heimwerker an. Auch in Baumärkten finden Einführungen in elektrische und komplexe Geräte, wie zum Beispiel Kettensäge, Betonmischer oder Bohrer, statt.

Fazit

Jeder Bauherr ist gut beraten, die Pflege und Wartung der eigenen vier Wände nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, sondern jedes Jahr mehr als ein paar Stunden darauf zu verwenden. Das macht sich schlussendlich in der Bausubstanz, im äußeren Erscheinungsbild und in der Wohnqualität bemerkbar. Gilt es, Eigenleistungen beim Bau des Hauses selbst zu übernehmen, um Geld zu sparen, ist dies nur erfahrenen Heimwerkern zu raten. Die Herausforderungen im Hinblick auf die Wärmedämmung, die Nasszellen und die Ausgestaltung von Heizung und Keller sollten dabei nicht unterschätzt werden. Hier bieten Fachleute Rat und Hilfestellungen, um den Aufwand und die Komplexität der Projekte vorab korrekt einzuschätzen.

Quelle: j.s.

Hausbaunews

Wohlfühlklima zu jeder Jahreszeit

Wer kennt es nicht? Man kommt nach einiger Zeit nach Hause und wird von „dicker“, verbrauchter Luft begrüßt. Der erste Weg führt also zu den Fenstern, um ein paar Minuten stoßzulüften. ...

Holz-Fertighäuser können auch regionaltypisches ...

Kein Fertighaus gleicht dem anderen, denn jedes einzelne wird nach den Wünschen der Baufamilie geplant. Die Gestaltungsmöglichkeiten dabei sind unzählbar: von der Architektur über den Grundriss ...

 Schwabenhaus eröffnet neue ...

Schwabenhaus setzt die große Eröffnungs-Roadshow 2022 bei strahlendem Sonnenschein fort. Die neue Miet-Kauf-Zentrale in Würzburg-Kürnach öffnete für rund 40 Bauinteressierte sowie das komplette ...

In Zukunft Heizen: Mit Öl, Gas, Pellets oder ...

Wer sein Haus mit fossilen Brennstoffen wie Gas oder Öl heizt, muss sich derzeit warm anziehen. Denn die Kosten steigen und werden auch langfristig nicht günstiger werden. Diese Energieträger sind ...

Per Pfandwechsel zum Wohnglück

Hartnäckig hält sich in Deutschland die Idee, dass man „nur einmal im Leben baut“. Ein Gegenmodell, das in vielen anderen Ländern Popularität genießt, ist die sogenannte ...

Baugenehmigungen sinken: Die Zahlen sind ein ...

Die am 19.07.2022 vom Statistischen Bundesamt veröffentlichen Zahlen zu den Baugenehmigungen für Wohnungen im Mai 2022 kommentiert Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer Zentralverband Deutsches ...

Musterhäuser

Musterhaus Werder

Preis
auf Anfrage
Fläche
179,00 m²
LifeStyle 19.01 S

Preis ab
160.999 €
Fläche
166,00 m²
Komfort BS 134

Preis
auf Anfrage
Fläche
134,00 m²
VarioGeneration 79/123

Preis
auf Anfrage
Fläche
202,00 m²
AMBIENCE 77 V2

Preis ab
222.548 €
Fläche
76,61 m²
Waakirchen

Preis ab
595.890 €
Fläche
138,00 m²

0