Wie das Badezimmer einrichten?

Das Badezimmer ist für viele ein wichtiger Rückzugsort. Als Hausbesitzer hat man den großen Vorteil, dass man sich diesen Ort ganz nach eigenen Wünschen gestalten kann. Bei all den individuellen Gestaltungsmöglichkeiten und Designs die zur Auswahl stehen, sollte man einige grundlegende Punkte nicht vergessen.

Einrichtung auf eigene Bedürfnisse abstimmen

Jedes Badezimmer muss eine gewisse Grundfunktionalität aufweisen. Daher stellt sich zunächst einmal die Frage nach dem Grundbedarf. Zu diesem gehören auf jeden Fall eine Toilette, ein Waschbecken sowie eine Dusche und/oder eine Badewanne. So einfach, wie es klingt, ist es nicht. Denn Badeinrichtung ist nicht gleich Badeinrichtung. Bei der Sanitäreinrichtung hat sich in den vergangenen Jahren viel getan. Waschtische mit zwei Waschbecken, multifunktionale Duschpaneele und höhenverstellbare WCs stehen zur Verfügung. Bei der Auswahl sollte man sich daran orientieren, wer das Bad wie nutzen wird. Im Familienbad stehen vor allem Funktionalität und genügend Platz im Vordergrund. Wird das Bad hingegen ausschließlich von Erwachsenen genutzt, kann es eher wie ein Spa gestaltet werden. Die Wahl der Einrichtung hängt stark von dem vorhandenen Platz ab. Für eine freistehende Wanne etwa ist mehr Platz erforderlich als für eine Rechteckbadewanne. In kleineren Bädern nimmt die Badewanne häufig schon eine Seite des Bades für sich ein. Einfacher ist es mit einer Duschkabine. Der Dusch- und Badspezialist Duschmeister bietet viele verschiedene Duschkabinen an. Eine Übersicht über die verschieden Ausführungen gibt es hier. Wer sich zwischen Badewanne und Dusche nicht entscheiden kann, sollte sich die Dusch-Badewannen-Kombination anschauen.

Zeitloses Design und neue Trends

Da es sehr aufwendig und teuer ist, die Sanitäranlage auszutauschen, sollte man hier auf einen zeitlosen Look setzen. So gefällt die Badezimmereinrichtung auch in zwei Jahrzehnten noch. Flexibler ist man bei Badschränken, Spiegeln und Deko. Hier kann man leichter austauschen, wenn ein Gegenstand nicht mehr gefällt. Für Wände und Boden müssen es übrigens längst nicht mehr Fliesen sein. Stein, Holz und Marmor lassen sich ebenso verwenden. Diese Naturmaterialien verleihen jedem Badezimmer eine gemütliche Atmosphäre.
 
Prague Bathroom: Ecological and Modern Architectural Deisgn

Quelle: s.o.

Hausbaunews

Wohlfühlklima zu jeder Jahreszeit

Wer kennt es nicht? Man kommt nach einiger Zeit nach Hause und wird von „dicker“, verbrauchter Luft begrüßt. Der erste Weg führt also zu den Fenstern, um ein paar Minuten stoßzulüften. ...

Holz-Fertighäuser können auch regionaltypisches ...

Kein Fertighaus gleicht dem anderen, denn jedes einzelne wird nach den Wünschen der Baufamilie geplant. Die Gestaltungsmöglichkeiten dabei sind unzählbar: von der Architektur über den Grundriss ...

 Schwabenhaus eröffnet neue ...

Schwabenhaus setzt die große Eröffnungs-Roadshow 2022 bei strahlendem Sonnenschein fort. Die neue Miet-Kauf-Zentrale in Würzburg-Kürnach öffnete für rund 40 Bauinteressierte sowie das komplette ...

In Zukunft Heizen: Mit Öl, Gas, Pellets oder ...

Wer sein Haus mit fossilen Brennstoffen wie Gas oder Öl heizt, muss sich derzeit warm anziehen. Denn die Kosten steigen und werden auch langfristig nicht günstiger werden. Diese Energieträger sind ...

Per Pfandwechsel zum Wohnglück

Hartnäckig hält sich in Deutschland die Idee, dass man „nur einmal im Leben baut“. Ein Gegenmodell, das in vielen anderen Ländern Popularität genießt, ist die sogenannte ...

Baugenehmigungen sinken: Die Zahlen sind ein ...

Die am 19.07.2022 vom Statistischen Bundesamt veröffentlichen Zahlen zu den Baugenehmigungen für Wohnungen im Mai 2022 kommentiert Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer Zentralverband Deutsches ...

Musterhäuser

VarioFamily 178

Preis
auf Anfrage
Fläche
168,00 m²
Design 18.2

Preis
auf Anfrage
Fläche
192,00 m²
Haus Prümmer

Preis ab
418.000 €
Fläche
195,00 m²
Zech

Preis ab
570.000 €
Fläche
281,90 m²
Poschmann

Preis ab
320.000 €
Fläche
137,70 m²
Haas S 130 C

Preis ab
199.000 €
Fläche
133,44 m²

0