Baudarlehen: Langläufer mit höherer Tilgung wählen

Rund 25 bis 30 Jahre brauchen Käufer in der Regel, bis ihre Immobilie abbezahlt ist. Vor 25 Jahren musste man bei einem Zehn-Jahres-Darlehen mit Zinsen von über acht Prozent rechnen. Heute kann der Zins bei unter einem Prozent liegen. Das schafft Luft für eine zügige und schnellere Tilgung!
Gute Perspektive: Mit Wohneigentum langfristig Vermögen aufbauen. Foto: pixabay.com
Gute Perspektive: Mit Wohneigentum langfristig Vermögen aufbauen. Foto: pixabay.com

Rechenbeispiel

„Zinssicherheit ist ein wichtiges Kriterium für Immobilienkäufer“, sagt Jan Ebert von der BHW Bausparkasse. Sein Beispiel: Eine Familie startet mit einem Zehn-Jahres-Darlehen über 250.000 Euro für einen Sollzins über ein Prozent. Zusammen mit der anfänglichen dreiprozentigen Tilgung sind monatlich 833,33 Euro zu zahlen. Davon entfallen 208,33 EUR auf die Zinszahlung. Zehn Jahre später benötigt die Familie ein Anschlussdarlehen für die Restschuld von 171.157 Euro. Angenommen, der Zins hätte sich inzwischen auf vier Prozent erhöht, müsste sie jeden Monat 570 Euro allein an Zinsen aufbringen – trotz des geringeren Kreditbedarfs. „Erwerber sollten die Niedrigzinsen für lange Laufzeiten nutzen“, betont Ebert. „Ein Bausparvertrag kann helfen, die Finanzierung langfristig abzusichern.“

Hoch tilgen

Nach zehn Jahren genießen Erwerber ein Sonderkündigungsrecht ohne Mehrkosten für ihr Baudarlehen. „Die Risiken sind überschaubar“, so der BHW Experte. Wer die Hypothek schnell abtragen will, wählt eine höhere Tilgungsrate. Zwar senkt auch die Tilgung mit einem Prozent die Restschuld, doch der Schuldenberg wird zehn Jahre später noch beachtlich sein. „Erwerber sollten sich Tilgungsszenarien als Entscheidungshilfe berechnen lassen“, empfiehlt Ebert. Wer Eigenkapital von 20 und mehr Prozent vorweisen kann, etwa aus einem Bausparvertrag oder Sparguthaben, profitiert in der Regel von einem günstigeren Darlehenszins.

Quelle: BHW Bausparkasse

Hausbaunews

Fünf Jahre FertighausWelt Günzburg

Die FertighausWelt Günzburg ist ein Erlebnispark für nachhaltiges Bauen – mit diesem Leitsatz eröffnete der Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF) im Oktober 2016 Europas modernsten ...

Neues Musterhaus im UNGER-Park

Das Familienunternehmen HUF HAUS hat im UNGER-Park Leipzig ein neues Musterhaus in beeindruckender Holz-Glas-Architektur eröffnet. In diesem Zuhause kann die nächste Reise getrost warten, denn das ...

Kaminfeuer steigert den Wert der Immobilie

Eine gute Nachbarschaft, viele Einkaufsmöglichkeiten und eine optimale Anbindung an den Verkehr. Werden Makler gefragt, was den Wert des Eigenheims oder der gekauften Wohnung bestimmt, heißt es ...

Flachglas: Grenzenlose Gestaltungsfreiheiten

Glas ist heute ein fester Teil unserer Stadtlandschaften geworden und aus der modernen Architektur nicht mehr wegzudenken. Als transparentes Baumaterial wird es bevorzugt für Fenster verwendet – ...

Wohnkomfort und aktiver Klimaschutz

Der Fertigbauanteil in Deutschland wächst seit Jahren. Fast jede vierte Baugenehmigung bei Ein- und Zweifamilienhäusern entfällt heute auf ein Fertighaus. Ein Grund für diesen Trend ist der ...

Flachdächer für den Klimaschutz

Rund 1,2 Milliarden Quadratmeter Flachdach gibt es in Deutschland. Laut Schätzungen sind davon bislang 100 bis 150 Millionen Quadratmeter begrünt – Tendenz steigend. Die vielseitigen ...

Musterhäuser

SUNSHINE 143 ...

Preis ab
128.617 €
Fläche
144,89 m²
Design 21

Preis ab
371.900 €
Fläche
207,00 m²
Solitaire-E-115 E2

Preis ab
160.533 €
Fläche
115,30 m²
Hildebrand

Preis ab
390.000 €
Fläche
201,80 m²
Elberfeld

Preis ab
410.000 €
Fläche
214,00 m²
VarioFamily 140

Preis ab
138.740 €
Fläche
124,00 m²