Regnauer: Gesund bauen und der Staat zahlt mit

Vom KfW-Effizienzhaus 40 plus bis zum 10.000-Häuser-Programm: Sowohl die Bundes- als auch die bayerische Landesregierung haben diverse neue Wege eingeführt, um energieeffizientes Bauen zu fördern. Die Vitalhäuser von Regnauer Hausbau sind als förderfähige Häuser stets dabei.
Gesund bauen und der Staat zahlt mit. Foto: Regnauer
Gesund bauen und der Staat zahlt mit. Foto: Regnauer

Seit dem 1. Mai 2014 gilt die aktuelle Energieeinsparverordnung (EnEV 2014). Ab dem Jahr 2016 verschärft diese Verordnung die energetischen Standards von Neubauten nochmals. Dies gilt sowohl für Wohn- als auch für Nichtwohngebäude und bedingt, dass der Primärenergieverbrauch für Heizung, Warmwasser, Lüftung und Kühlung ab 01.01.2016 bei Neubauten um 25 Prozent sinken muss. Gleichzeitig müssen Wärmeverluste durch die Gebäudehülle um bis zu 20 Prozent verringert werden. Bedingt durch die vorausschauende nachhaltige Philosophie des Unternehmens Regnauer erfüllt jedes Regnauer Vitalhaus mit der entsprechenden Technik die verschärften Standards bereits jetzt und entspricht damit dem Effizienzlevel A+ - der besten Kategorie.

Dies macht sich für Regnauer Bauherren in jeder Hinsicht bezahlt. Denn energieeffizientes Bauen wird vom Gesetzgeber belohnt. So finanziert der KfW-Kredit energieeffizientes Bauen mit dem Förderprogramm 153 (KfW-Effizienzhäuser) sowie 274 und 275 für erneuerbare Energien und Photovoltaikanlagen im Rahmen des „CO2-Gebäudesanierungsprogrammes“ des Bundes. Ab April 2016 bezuschusst die KfW-Förderbank zudem das neue KfW-Effizienzhaus 40 plus und hebt parallel den Förderhöchstbetrag pro Wohneinheit bei diesem Standard von bisher 50.000 auf 100.000 Euro an.

Schon angelaufen ist das bayerische 10.000-Häuser-Programm. Damit unterstützt das Land private Bauherren und Gebäudeeigentümer, die in zukunftsfähige Gebäude investieren wollen, auf dem Weg des „EnergieSystemHauses“ durch den TechnikBonus und den EnergieEffizienzBonus. Ziel jenes „EnergieSystemHauses“ ist somit einerseits die Förderung intelligenter Techniken zur energetischen Selbstversorgung, andererseits eine zusätzliche Förderung der Energieeffizienz.

Regnauer Hausbau hat beides bereits in der eigenen Firmenphilosophie verankert. Nachhaltiges und gesundes Bauen ist für das Familienunternehmen aus dem Chiemgau seit jeher selbstverständlich. Alle Häuser von Regnauer Hausbau sind in gesunder Holzbauweise mit ökologisch hochwertigen Materialien erstellt. Effiziente Wärmedämmung und moderne Heiztechnik – auch auf Basis von erneuerbaren und somit zukunftsfähigen Energien – sind bei allen selbstverständlich. Dank dieser fundierten Bauweise steht einem Regnauer Bauherren eine Vielzahl an Fördermöglichkeiten, von Effizienzhaus 40 Plus bis hin zum 10.000-Häuser-Programm, zur Verfügung.

Gefördert wird auf diesem Wege ein Neubau eines Wohngebäudes in Bayern mit maximal zwei Wohneinheiten. Als Voraussetzung muss die Zusage der KfW zur Förderung mindestens als KfW-Effizienzhaus 55 vorliegen. Diese erreicht das Regnauer Vitalhaus mit entsprechender Technik schon im Standard. Das Plus-Energie-Paket von Regnauer beispielsweise ermöglicht darüber hinaus das Erreichen des Technikbonus. Hierfür bietet sich beispielsweise die Fördervariante in Form des Programmpunktes T3.2 – maximale Netzeinspeisung 50 Prozent der installierten Leistung an, gefördert mit bis zu 6.000,00 Euro.

Den Energieeffizienzbonus erreicht das Regnauer Vitalhaus dank der gut gedämmten Vitalwand und der verbauten Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung ebenfalls schon im Standard und wird daher als 3-Liter-Haus vom Programm gefördert. (qh ≤ 30 kWh/m2a, Förderbonus 4.500,00 Euro). Voraussetzung für den Erhalt des Bonus ist der Erhalt des Technikbonus.

Gefördert werden Maßnahmen für die der Bewilligungsstelle bis spätestens 30. September 2018 ein elektronischer Förderantrag vorliegt. Dieser muss durch einen sachverständigen Energieberater für Förderprogramme der KfW gestellt werden.

Regnauer Hausbau unterstützt seine Kunden nicht nur durch die Realisierung der förderfähigen Häuser, sondern bereits bei der Antragstellung. So macht nachhaltiges und energieeffizientes Bauen von Anfang an Freude. Und der Staat zahlt mit.

Quelle: Regnauer Hausbau GmbH & Co. KG


Hausbaunews

Marktanteil von Fertighäusern steigt

Bei insgesamt rückläufiger Baunachfrage ist der Marktanteil von Fertighäusern im ersten Halbjahr 2022 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum leicht gestiegen: von 22,6 auf 22,8 Prozent. Im Gesamtjahr ...

Mit einem Doppelhaus einfacher ins Eigenheim

Gute Gründe für einen Hausbau gibt es viele – auch oder gerade in unsicheren Zeiten, in denen das Eigenheim ein zukunftssicherer Rückzugsort, eine inflationssichere Kapitalanlage und ...

Den Garten des eigenen Fertighauses gestalten

Um den Traum vom neuen Eigenheim wirklich zu realisieren, ist es zunächst notwendig, die Gestaltung des Hauses zu fokussieren. Fällt die Entscheidung auf ein praktisches und schnell gebautes ...

Qualität bei Fenstern erkennen

Es mag überraschen, doch die Erfahrung lehrt: In den eigenen vier Wänden sind die Fenster eine von den Eigentümern oft vernachlässigte Komponente. Das muss nicht sein. Worauf es ankommt, um ...

Hausbau: So findet man die richtige Baufirma

Der Hausbau ist ein langwieriges und kostenintensives Unterfangen. Doch damit weder Kosten noch der zeitliche Aufwand den Rahmen sprengen, sollten Bauherren die richtige Baufirma engagieren. Wie man ...

Für was können Sie Ihre Baufinanzierung ...

Erfahrungsgemäß handelt es sich bei der Baufinanzierung um die höchste Summe, mit der Sie in Ihrem Leben in Berührung kommen. Kein Wunder, dass Sie sich Fragen, wofür Sie die Kreditsumme ...

Musterhäuser

Haus Eminger

Preis ab
463.000 €
Fläche
176,00 m²
Edition S 141

Preis ab
259.363 €
Fläche
141,33 m²
Selection-E-175 E5

Preis ab
243.489 €
Fläche
175,41 m²
Rosenheim

Preis ab
376.200 €
Fläche
171,00 m²
Grauburgunder

Preis ab
469.900 €
Fläche
174,00 m²
Spätburgunder

Preis ab
429.900 €
Fläche
148,00 m²

0