Bauprojekte und die Wichtigkeit einer effizienten Planung

Der Weg zur eigenen Immobilie kann sehr lang sowie steinig sein. Vor allem für Laien ist dieser Abschnitt des Lebens mit zahlreichen Entscheidungen und Vorgängen verbunden, die kompliziert sind und von den alltäglichen Arbeiten stark abweichen. Grundsätzlich ist es für jeden Laien eine klare Empfehlung für ein solches Vorhaben ausreichend genug Planungszeit sowie eine nachhaltige Einholung von Beratungsleistungen von Experten vorzunehmen. Um Planungen, Gutachten und eine ausreichende Form der Absicherung für ein solches Bauvorhaben vorzunehmen, empfiehlt sich eine fachlich effiziente Planung, die auch neben Fachexpertise auch Mut zur Beratung aufweist. 
Bauprojekte und die Wichtigkeit einer effizienten Planung. Foto: pixabay.com
Bauprojekte und die Wichtigkeit einer effizienten Planung. Foto: pixabay.com

Unspezifische Planungen rufen im Nachhinein erhöhte Kosten hervor 

Häufig werden Renovierungs- oder auch Neubauprojekte zu unspezifisch und oberflächlich geplant. Den Bauherren ist es oftmals nicht ersichtlich, dass durch falsche Entscheidungen sowie Ablaufplanungsschwierigkeiten eine Vielzahl von Verzögerungen im Bauprojekt ausgelöst werden können. Diese Verzögerungen haben unmittelbare Auswirkungen auf nachfolgende Arbeiten, die im nachfolgenden Schritt regulär geplant sind, jedoch aus gegebenen Problematiken heraus, dann nicht wie geplant vonstattengehen können. 

Eine gute Übersicht und ein planvolles Verhalten, dass auch Bauverzögerungen, Mängel oder mögliche Lieferschwierigkeiten miteinplant, kann später viele Kosten einsparen. Denn jede Form der Bauverzögerung kostet Geld. Renovierungs- oder Neubauprojekte sind jedoch im Regelfall nicht dadurch gekennzeichnet, dass die Bauherren ein immens großes Baubudget bereithalten für den sprichwörtlichen Fall der Fälle. Als Resultat hieraus kann man immer wieder Bauvorhaben in der Praxis erkennen, die nicht zu Ende geführt werden oder zu hoch verschuldeten Hauseigentümern führen, da Kostenblöcke anfallen, die ursprünglich nicht in das Projekt einkalkuliert waren. 

Beratung schützt vor Fehlinvestitionen 

Um anstehende Kosten so niedrig, wie möglich zu halten, ist es eine grundsätzliche Empfehlung umfassende Beratungsleistungen von Fachleuten in Anspruch zu nehmen. Unabhängig davon, ob es sich um ein vollständiges Neubauprojekt handelt oder eine Renovierung eines bestehenden Altbaus vonstattengehen soll. Altbauten können eine Reihe von Fallstricken bereithalten, die zu einem späteren Zeitpunkt die Kosten explodieren lassen. Schwachstellen sind häufig die aktuellen Isolierungen, das Abwassersystem oder auch die Beschaffenheit der Fenster und ein marodes Energie- und Heizkonzept. 

Bevor sich Käufer tatsächlich für einen Kauf entscheiden, muss ein Experte die Immobilie besichtigen und mögliche kritische Punkte am Objekt gezielt überprüfen. Viele Hauskäufer unterschätzen beispielsweise maßlos die Wichtigkeit der Überprüfung des Abwassersystems. Das Abwassersystem ist ständigen Belastungen ausgesetzt und auch verbaute Rohre können Probleme mit sich bringen und Wasserrohrbrüche hervorrufen. Ein Gutachter für Immobilien kann die Gefahr minimieren, einen finanziellen Fehlkauf vorzunehmen. 

Die Wahl des Haustyps 

Fertighäuser erfreuen sich am Markt von Eigenheimen, insbesondere in der Bauphase, einer hohen Beliebtheit der Kunden. Bauten, die rustikal Stein auf Stein gebaut werden, benötigen eine Vielzahl der Zeit für die Errichtung als Fertighäuser. Zudem sind die Planungs- und Bauphasen mit den Anbietern für Fertighäuser zumeist einfach und unkompliziert durchzuführen, da eine Reihe von Maßgaben einfach standardisiert festgelegt sind.

 Jedes Haus verfügt über eine feste Bodenplatte oder alternativ hierfür über einen Keller, sollte er in einem individuellen Wohnkonzept vorgesehen sein. Bei jedem Bau sind zudem auch die Aspekte der Bodenbeschaffenheit zu berücksichtigen, denn jeder Untergrund ist anders. Der Markt für Fertighäuser sieht als favorisiertes Material für die zu erbauenden Häuser im Übrigen Holz vor. Etwa 95 % der Fertighäuser bestehen aus Holz. Es gibt zudem unterschiedliche Konzepte, die jedes Bauunternehmen für diese speziellen Häusertypen bereithält. Informationssammlung und Einsicht in die Regularien hilft bei der Entscheidung für einen Modelltypen. 

Quelle: j.d.

Hausbaunews

Schwörer warnt vor Rückschlägen für ...

Im Falle weiterer Nutzungsbeschränkungen in den Wäldern drohen massive Rückschläge für Deutschlands klima- und ressourcenpolitische Ziele. Davor warnt der Hauptverband der Deutschen ...

Gütegemeinschaft Fertigkeller führt die ...

Die Gütegemeinschaft Fertigkeller (GÜF) hat ihre Güte- und Prüfbestimmungen RAL-GZ 518 aktualisiert. Die für RAL-zertifizierte Fertigkellerhersteller geltenden Standards wurden zum einen an den ...

Das Eigenheim ist weiter eine gute Entscheidung

Interview mit Hans Volker Noller - Präsident des Bundesverbandes Deutscher Fertigbau, Bad Honnef - „Das Eigenheim ist weiter eine gute Entscheidung, weil es Baufamilien ...

FingerHaus bietet Bauherren ab 1. Oktober das ...

Wer sich zuletzt zum Bau eines Eigenheims entschlossen hat, hatte es nicht leicht an öffentliche Fördermittel zu kommen. Häufige Änderungen der Förderrichtlinien durch den Gesetzgeber und ...

5 Grundlagen für die optimale Bürobeleuchtung

Die Ausgaben für Beleuchtung sind im Betrieb um ein Vielfaches höher als in Privathaushalten und verursachen teilweise die Hälfte der monatlichen Stromkosten. Mit unseren Tipps sorgen Sie für ...

Abgeordneter Diedenhofen: 400.000 Wohnungen ...

Martin Diedenhofen, Mitglied des Deutschen Bundestages und Berichterstatter der SPD-Bundestagsfraktion für Klimaschutz im Gebäudesektor, besuchte Mitte August den in seinem Nachbarwahlkreis ...

Musterhäuser

Edition B 205

Preis ab
392.841 €
Fläche
204,95 m²
Solitaire-B-150 E5

Preis ab
226.874 €
Fläche
202,11 m²
ComfortStyle 10.01 W

Preis ab
126.999 €
Fläche
103,00 m²
VarioToscana 154

Preis
auf Anfrage
Fläche
152,00 m²
Gruber

Preis ab
754.600 €
Fläche
343,00 m²
VarioFamily 146

Preis
auf Anfrage
Fläche
136,00 m²

0