Den eigenen Gartenteich anlegen

Was gibt es Schöneres als ein eigenes kleines Biotop im Garten? Stellen Sie sich vor, am Abend zirpen die Grillen in der Nähe, Sie blicken auf die ruhige Wasseroberfläche, an der ein paar Seerosen träge im Wind wippen. Wenn Sie möchte, können Sie Fischen ein neues zu Hause geben oder sich an der Natur erfreuen, die automatisch Einzug hält. Was hält Sie davon ab? Innerhalb eines Wochenendes gelingt es Ihnen mühelos, einen eigenen Teich im Garten anzulegen.
Einen Teich im eigenen Garten anlegen. Foto: iStock.com / Elenathewise
Einen Teich im eigenen Garten anlegen. Foto: iStock.com / Elenathewise

Der Teich als Do-it-yourself-Projekt 

In Ihrem Garten ist noch so viel ungenutzter Platz? Sie möchten gern Insekten eine Heimat geben und die Optik aufwerten? Dann ist ein Teich eine super Möglichkeit, wie Sie diese Ziele erreichen. Ihn anzulegen ist nicht schwer, erstrecht nicht, wenn Sie sich als Hilfsmittel einen Bagger mieten


Bevor Sie sich an die Arbeit machen können, müssen Sie zunächst die nötigen Materialien besorgen. Hierzu gehört eine solide und robuste Teichfolie, Steine, um diese zu beschweren, verschiedene Wasserpflanzen, ein Spaten oder ein Mini-Bagger und natürlich Wasser. 
 
Einen Teich im eigenen Garten anlegen. Foto: iStock.com / katkov
Einen Teich im eigenen Garten anlegen. Foto: iStock.com / katkov

Abstecken und ausheben

Der erste Schritt ist die Auswahl des geeigneten Ortes. Achten Sie darauf, dass Ihr Teich nicht mehr als fünf Sonnenstunden abbekommt und vor allem während der Mittagssonne im Schatten liegt. Sonst wird es für die Teichbewohner schneller zu warm und außerdem bilden sich bei großer Hitze schneller Algen. 
 
Auch auf Hanglage sollte verzichtet werden, im Idealfall wählen Sie für die Anlage des Teichs einen flachen, niedrig gelegenen Platz. In Sachen Form sind Ihrer Kreativität kaum Grenzen gesetzt. Ob oval, rund, fließend oder eckig – Sie entscheiden, was Ihnen gefällt. Bedenken Sie allerdings, dass der Teich immer auf mehreren Ebenen gebaut werden sollten. Eine flache Ebene als Sumpfzone, die Tiefwasserebene und die Flachwasserebene gehören in den Teich. 
 
Einen Teich im eigenen Garten anlegen. Foto: iStock.com / purple_queue
Einen Teich im eigenen Garten anlegen. Foto: iStock.com / purple_queue

Mit dem Bagger ans Werk

Heute können Sie sich problemlos Baumaschinen ausleihen und sich Gartenarbeiten erleichtern. Der Baumaschinenverleih stellt Ihnen den Bagger zur Verfügung und jetzt machen Sie sich an den Aushub. Beginnen Sie mittig und heben zunächst die tiefste Stelle aus. Die Erde sammeln Sie so weit wie möglich entfernt, sonst rutscht sie bei einer falschen Bewegung mit dem Baggerarm wieder zurück. 

Arbeiten Sie sich von innen nach außen, die Sumpfebene sollten Sie mit der Schaufel ausheben. Wenn dieser Schritt erledigt ist, wird zunächst die Folie aufgebracht und an den Ecken festgesteckt. Beschweren Sie alles mit Steinen, damit sich die Teichfolie „ausliegen“ kann. Es sollten keine Blasen vorhanden sein, sonst kann es zu Rissen kommen. 
 
Einen Teich im eigenen Garten anlegen. Foto: pixabay.com
Einen Teich im eigenen Garten anlegen. Foto: pixabay.com

Bepflanzen und befüllen

Nun können Sie verschiedene Kies- und Teichbodenarten auf der Folie verteilen und bereits dekorativ tätig werden. Wenn Sie Wasserpflanzen ein zu Hause geben möchten, setzen Sie sie ein, bevor das Wasser hinzukommt. Beachten Sie, dass eine Filterpumpe dafür sorgen kann, dass Ihr Teich stets den optimalen PH-Wert aufweist und sich nicht so schnell Algen bilden können. 

Gern genutzte Pflanzen sind beispielsweise Seerosen, da sie sehr attraktiv und zugleich pflegeleicht sind. Wenn alle Pflanzen eingesetzt sind, kommt das Wasser hinzu. Füllen Sie den Teich auf und bedenken Sie, dass ein Rand verbleiben muss. Dieser schützt Sie vor einer Überschwemmung, wenn es einmal stärker regnet. 

Quelle: d.n

Hausbaunews

Stromspeicher wirken steigender Netzbelastung ...

Die Elektrifizierung von Wärmeversorgung und Mobilität ist entscheidend für das Erreichen neuer Klimaschutzziele. Der steigenden Leistung neu installierter Photovoltaik-Anlagen auf privaten ...

RENSCH-HAUS geht in zwei Studien als Sieger ...

RENSCH-HAUS, einer der führenden Anbieter moderner, energieeffizienter Ein- und Zweifamilienhäuser in der Fertighaus-Branche, besiegelt die erste Jahreshälfte mit zwei Top-Platzierungen.

Ein Fertighaus oder ein Massivhaus?

In erster Linie handelt es sich um eine Geschmacksfrage, ob sich zukünftige Eigenheimbesitzer für ein Massivhaus oder ein Fertighaus entscheiden. Hinsichtlich der Stabilität und der Wohnqualität ...

Hans Weber übergibt 38.000stes WeberHaus

 Ein weiterer Rekord beim Fertighaushersteller WeberHaus: Vor kurzem wurde das 38.000ste WeberHaus an die stolzen Bauherren Melanie und Robert Wackenhut übergeben. Firmengründer Hans Weber war ...

Der Holz-Fertigbau angekommen

Das Fertighaus ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Das bestätigt sein stetig wachsender Marktanteil sowie die immer größer werdende Bedeutung der Holz-Fertigbauweise als Lösung für ...

80% der Fertighäuser sind klimaneutral

Der Gebäudesektor ist einer der größten Erzeuger von CO2-Emissionen in Deutschland. Laut Klimaschutzgesetz muss er den CO2-Ausstoß bis zum Jahr 2030 um gut 40 Prozent senken – ein ...

Musterhäuser

Selection-E-175 E4

Preis ab
254.980 €
Fläche
175,41 m²
AMBIENCE 88 V4

Preis ab
212.145 €
Fläche
87,81 m²
Haas MH Poing G 154

Preis ab
305.000 €
Fläche
160,32 m²
SmartSpace-E-120 E3

Preis ab
147.773 €
Fläche
119,21 m²
Verona

Preis ab
287.150 €
Fläche
160,00 m²
Life 157

Preis ab
239.800 €
Fläche
157,00 m²