So vermeidet man Schimmelbildung

Man macht sich über Schimmel erst Gedanken, wenn es schon zu spät ist. Egal ob man in ein neues oder altes Haus eingezogen ist. Schimmel kann überall lauern. Schimmel ist bereits beim Bau eines neuen Hauses ein wichtiges Thema. Wird das Haus auf zu feuchtem Unterboden gebaut, kann auch in einem neuen Haus sehr schnell Schimmel entstehen. Wichtig ist, dass man nicht auf den Schimmel wartet, sondern stattdessen handelt.
So vermeidet man Schimmelbildung. Foto: pixabay.com
So vermeidet man Schimmelbildung. Foto: pixabay.com 

Warum entsteht Schimmel?

Eine effektive Möglichkeit Schimmel zu bekämpfen besteht darin die Luftfeuchtigkeit gering zu halten. Man sollte daher mindestens dreimal pro Tag lüften. Im Laufe des Tages sammelt sich viel Luftfeuchtigkeit an. Dies geschieht insbesondere durch folgende Aktivitäten:
  • Duschen
  • Baden
  • Kochen.
Die einfachste Vorgehensweise ist das Haus oder die Wohnung regelmäßig zu lüften. Dies ist insbesondere in den modernen Bauen mit einem geringen Energieniveau wichtig. Diese Gebäude haben Fenster, welche dicht verbaut sind und somit keine Luft von außen hereinlassen. Dadurch sammelt sich feuchte Luft im Raum an. Zwar hat dies einen positiven Einfluss auf die Energiebilanz. Auf der anderen Seite ist dies für die Bekämpfung des Schimmels nicht gerade förderlich. Gerade deshalb sollte man sein Zuhause mehrmals lüften.

Übrigens gelten diese Hinweise auch für Bürogebäude. Daher sollte man dort die Luftfeuchtigkeit in Räumen messen.
 
So vermeidet man Schimmelbildung. Foto: pixabay.com

Regelmäßig lüften

Viele Menschen kippen ihr Fenster dauerhaft an. Sie hoffen, dass sie dadurch frische Luft bekommen und gleichzeitig Schimmelbildung verhindern. Allerdings ist das nicht so einfach. Diese Vorgehensweise verursacht gerade im Winter hohe Energiekosten. Gleichzeitig kann die feuchte Luft nicht richtig entweichen. Die Folge ist, dass teure Heizluft verlorengeht. Geht man anschließend baden oder duschen, sammelt sich Kondenswasser an. Dadurch ist die perfekte Grundlage für Schimmelbildung gelegt. 

Wie sieht die richtige Lösung aus?
 
So vermeidet man Schimmelbildung. Foto: pixabay.com

Stoßlüften

Der Hausbesitzer sollte seine Fenster für 10 bis 15 Minuten lang weit öffnen. Dadurch garantiert einen effektiven Luftaustausch. Das heißt, dass neue frische Luft in den Innenbereich eindringt und die alte Luft ersetzt. Das Stoßlüften hat weiterhin den Vorteil, das den wänden keine Heizwärme entzogen wird. 

Anschließend schließt man die Fenster wieder. Diesen Vorgang wiederholt man nochmal zweimal am Tag. Dies sollte man am besten nach dem Duschen oder Baden machen. Wichtig ist weiterhin, dass man kühle Räume im Sommer nicht zu stark lüftet. Ansonsten strömt zu viel Feuchtigkeit in diese Räume, welche an den Wänden kondensiert. 

Quelle: a.b.

Hausbaunews

Hürden im Haus abbauen

Die eigenen vier Wände sind für viele Menschen ein Lebenstraum. Um die eigene Immobilie auch im hohen Alter noch gut und sicher nutzen zu können, sollte frühzeitig über Barrierefreiheit und ...

Doppelter Finanzierungs-Vorteil für das ...

Die passende Förderung für das Eigenheim ist für viele Bauherren*innen die Voraussetzung für die Realisierung Ihres Traumhauses. Schwabenhaus sieht sich daher in der Verantwortung, die optimale ...

Was hilft gegen ausufernde Stromkosten?

Die Lebenshaltungskosten der meisten Verbraucher steigen, neben Benzin und Lebensmitteln, stellen vor allem hohe Energiepreise eine große Herausforderung für viele Haushalte dar. Um mit dem knapper ...

Sechs Tipps für die Baufinanzierung

Fertighäuser sind zwar deutlich günstiger als Massivhäuser, haben aber auch ihren Preis, sodass ein Baukredit für die meisten Kunden fällig wird. Die gute Nachricht ist, dass Kreditnehmer über ...

95 Prozent des verbauten Holzes aus der ...

Fertighäuser in Holztafelbauweise werden besonders ressourcenschonend hergestellt. Beim unterfränkischen Fertighaushersteller Hanse Haus stammen 95 Prozent des effizient verwendeten natürlichen ...

Weniger ist mehr – Was kleine Häuser bieten

Bauland ist heutzutage so begehrt wie nie zuvor – gleichzeitig ist es rar und teuer, was so manchen Bauherren dazu bringt, sich mit einem kleinen Grundstück zufriedenzugeben. Auch viele ältere ...

Musterhäuser

Sennfeld

Preis ab
141.500 €
Fläche
130,80 m²
Life 12 V1

Preis
auf Anfrage
Fläche
172,81 m²
Homestory 876

Preis ab
240.000 €
Fläche
140,00 m²
Sensation-E-132 E1

Preis ab
170.758 €
Fläche
132,25 m²
Newline 3

Preis
auf Anfrage
Fläche
119,93 m²
Next 115 Poing

Preis ab
0 €
Fläche
114,31 m²

0