Wärmedämmverbundsystem - Baulexikon Begriffsdefinition


Wärmedämmverbundsystem

wird hauptsächlich zur nachträglichen Wärmedämmung von Altbauten verwendet. Die Systeme bestehen aus mehreren genau aufeinander abgestimmten Komponenten: Zunächst werden Wärmedämmplatten aus Styropor, manchmal auch aus Mineralfasern, auf die Fassade geklebt oder gedübelt. Die Platten werden auf einem Glasseidengitter als Armierung mit Verbundmörtel verputzt. Darüber kommt Kunstharzputz als Oberputz.