Tondachstein - Baulexikon Begriffsdefinition


Tondachstein

oder Dachziegel sind seit rund 2.000 Jahren als Dachdeckung bekannt. Die Römer brachten die Ziegelherstellung auch nach Nordeuropa. Der Rohstoff Ton wird im Werk aufbereitet, gepreßt, geformt, getrocknet und gebrannt. Ziegel nehmen Feuchtigkeit auf, die aber relativ schnell wieder verdunstet. Die Dachziegelsorten unterscheiden sich unter anderem durch ihre Verfalzung und weisen je nach Tonvorkommen und Zusatz von Mineralien eine gelbliche oder hell- bis dunkelrote Farbe auf. Sogenannte engobierte Ziegel werden vor dem Brand mit einer Tonschlämme versehen, die dann die Farbe bestimmt. Der Handel bietet außerdem glasierte Ziegel an.