Porenbeton - Baulexikon Begriffsdefinition


Porenbeton

ist ein Baustoff aus Quarzsand, Aluminiumpulver, Kalk oder Zement, vermischt mit Wasser. Bei der Verbindung von Aluminiumpulver und Kalk entsteht Wasserstoffgas, das feine Poren bildet. Bei einer Temperatur von 180 bis 200 Grad Celsius und unter Dampfdruck härtet die Masse aus. Die Luftporen bleiben beim Erhärten erhalten, die so entstandenen Großblöcke werden in die gewünschte Form gesägt. Eigenschaften wie gute Wärmedämmung, hohe Festigkeit sowie geringes Gewicht zeichnen den Porenbeton aus. Da der Stein sehr porös ist, benötigt er einen schützenden Anstrich oder Putz. Bausteine aus Porenbeton lassen sich sehr leicht bearbeiten. Einziger Wermutstropfen ist die energieaufwendige Herstellung des Aluminiums. Unter baubiologischen Gesichtspunkten ist Porenbeton völlig unbedenklich.