Fenster - Baulexikon Begriffsdefinition


Fenster

erfüllen als Bau- und Gestaltungselemente eine wesentliche Funktion bei einem Gebäude. Sie ermöglichen den Tageslichteinfall in das Hausinnere sowie die Versorgung mit Frischluft. Je nach Anordnung, Größe der Fensterfläche und deren Gestaltung tragen sie wesentlich zur Raumgestaltung bei. Weiterhin haben Fenster eine wichtige Schutzfunktion, nämlich als Fassadenbestandteil vor Witterungseinflüssen und Einbrechern. Die Fensterform und die Einteilung der Fensterfläche haben einen großen Einfluß auf die Fassadengestaltung. Nach folgenden Kriterien können Fenster unterschieden werden:
  • Klassische Fensterformen: Rundbogen, Spitzbogen, Korbbogen und Stichbogen
  • Öffnungsarten: Drehflügelfenster, Kippflügelfenster, Drehkippflügelfenster, Schiebefenster, Wendeflügelfenster, Schwingflügelfenster
  • Konstruktionsart: Nach der Art der Konstruktion werden Fenster in Einfach-, Verbund- und Kastenfenster unterschieden.
Die Konstruktionsart ist abhängig von den Wärme- und Schallschutzvorgaben und der Fenstergröße. Einfachfenster bestehen aus nur einem Flügelrahmen, der je nach Art der Verglasung unterschiedlich dick sein kann. Die Verglasung kann als Einfachglas, zwei- oder auch mehrfaches Isolierglas ausgebildet sein. Im Wohnungsbau dürfen Einfachgläser nicht mehr eingebaut werden. Verbundfenster bestehen aus zwei hintereinanderliegenden Fensterflügeln, die durch einen Beschlag miteinander verbunden sind und zur Reinigung geöffnet werden können. Die Fensterflügel können mit unterschiedlichen Glasarten verglast werden (zum Beispiel ein Flügel Einfachglas und der andere Flügel Isolierglas). Kastenfenster setzen sich aus zwei einzelnen Fenstern zusammen, die ein gemeinsamer Fensterrahmen verbindet. Aufgrund des großen Scheibenabstandes gewährleisten Kastenfenster einen guten Schallschutz.