Brandschutz - Baulexikon Begriffsdefinition


Brandschutz

Für den Brandschutz gelten die Vorschriften der Landesbauordnungen. Beim baulichen Brandschutz müssen planerische Maßnahmen (zum Beispiel Fluchtwege), technische Maßnahmen (zum Beispiel Einbau von Feuermeldeanlagen) und konstruktive Maßnahmen (zum Beispiel geeignete Baustoffe) berücksichtigt werden. Die Baustoffe werden in zwei Brennbarkeitsklassen unterteilt.
  • A: nicht brennbar (zum Beispiel Beton)
  • B: brennbar.
Die brennbaren werden weiter unterteilt in:
  • B 1 - schwer entflammbar (Hartschäume)
  • B 2 - normal entflammbar (Holz)
  • B 3 - leicht entflammbar (Stroh).
Bauteile wie Wände, Decken und Treppen werden nach Feuerwiderstandsklassen unterschieden. Eine Decke "F 60" bedeutet: Das Bauteil widersteht dem Feuer mindestens 60 Minuten. Stehen mehrere Gebäude nebeneinander, sind sie durch Brandwände zu trennen. Im Brandfall müssen sie standsicher sein.

0