Betonkristallisation - Baulexikon Begriffsdefinition


Betonkristallisation

Die Aufgabe einer Betonkristallisierung besteht darin, eindringendes Wasser einzubinden, in Kristalle zu verwandeln und somit es vom Bauwerk für immer zu verdrängen. Dadurch wird der Beton bis zu 16 BAR druckwasserfest, was einer Wassersäule von 160 Meter entspricht.

In Anwesenheit von Feuchtigkeit reagiert der Wirkstoff ein zementhaltiges Pulver, das mit Wasser gemischt wird, mit den Betonbestandteilen und bildet eine mikrofeine Kristallisation in der Struktur des Baukörpers, welche Mikrorisse und Kapillare abdichtet, das Wasser in Kristalle umwandelt und es somit verdrängt. Die Kristallisation „wächst“ tief in das Kapillarsystem des Betons ein. Dieser Prozess findet sowohl mit als auch gegen den Wasserdruck statt. So wurden Eindringtiefen bis zu 80 cm nachgewiesen.

Ein weiterer Vorteil dieses aktiven System besteht darin, dass es in der Natur dieser Wirkstoffe liegt, bei Feuchtigkeit immer und immer wieder zu reagieren und abzudichten, und dies jahrzehntelang. Selbst eventuell später entstehende Haarrisse (bis ca. 0,4 mm) werden beim eindringen von Feuchtigkeit wieder selbständig geschlossen.

Betonkristallisierungen sind meistens in zwei Versionen erhältlich: als Schlämme zur nachträglichen Abdichtung von Bauteilen, die bereits unter Feuchtigkeitsproblemen leiden, sowie als Zusatzmittel für die Herstellung von Beton u. -fertigteilen, so dass von vorne herein der Baustoff druckwasserdicht ist.

Diese aktive Betonkristallisierung ist geeignet für sämtliche zementhaltige Bauteile, die gegen Wasser und umweltbedingte oder chemische Einflüsse geschützt werden müssen, wie z. B. Mauern und Stützmauern, Fundamente, Keller und Nassräume, Parkdecks und Industrieböden, Aufzugsschächte, Treppenhäuser, Brücken, Tunnel, Schwimmbecken, Wasserbehälter, Staudämme, Kraftwerke etc. Kläranlagen und Kanalisationen, Tankstellen (dichtet gegen Erdölproduke ab).

Das System ist nicht toxisch, nicht brennbar, verändert nicht die Atmungsaktivät des Untergrundes, und ist zudem trinkwassertauglich.