Wärmedurchgangskoeffizient - Baulexikon Begriffsdefinition


Wärmedurchgangskoeffizient

wird allgemein auch als k-Wert bezeichnet und in W/(m²K) angegeben. Er bezeichnet den Wärmestrom in Watt (W), der in einer Stunde durch eine Bauteilfläche von einem Quadratmeter hindurchgeht, wenn der Temperaturunterschied des Bauteils von innen nach außen ein Kelvin beträgt. Je kleiner der k-Wert, desto besser ist die Wärmedämmung eines Hauses, und desto geringer sind die Wärmeverluste.