Heizkörper - Baulexikon Begriffsdefinition


Heizkörper

Das im Heizkessel erwärmte Wasser wird über ein Rohrleitungssystem zu den Heizkörpern weitergeleitet, die die Wärme dann an die Umgebung abgeben. Die Wahl der Heizkörper, deren Größe und Form hängt von der Art der Heizungsanlage und der Raumgröße ab. Für Zentralheizungssysteme mit Vorlauftemperaturen zwischen 70 und 90 Grad Celsius müssen andere Heizkörper eingesetzt werden als bei einer Anlage, die im Niedrigtemperaturbereich mit Temperaturen von 35 bis 70 Grad Celsius arbeitet. Energieeinsparung spielt auch bei Heizkörpern eine wichtige Rolle. Je geringer ihr Wasserinhalt ist, der erwärmt werden muss, desto schneller reagiert das Heizkörperthermostat auf Temperaturveränderungen.

Man unterscheidet folgende Heizkörperarten:
  • Konvektoren: Die Erwärmung erfolgt durch Luftumwälzung.
  • Radiatoren: Sie geben die Wärme als Strahlungswärme ab.
  • Niedrigtemperaturheizkörper: Aufgrund der niedrigen Vor- und Rücklauftemperaturen sind größere Heizflächen notwendig. Das heißt aber nicht, dass der Heizkörper auch größer sein muss. Sie sind als Konvektoren oder Flachradiatoren erhältlich.