Bitumen - Baulexikon Begriffsdefinition


Bitumen

wird durch Aufbereitung aus Erdöl gewonnen und gilt als ein Abfallprodukt der Petrochemie. Es ist schwarz, zäh-klebrig bis hart und lässt sich unter Wärmerzufuhr in einen fließenden Zustand bringen. Generell unterscheidet man zwischen Heiß- und Kaltbitumen: Heißbitumen wird vor Ort in einem Tiegel bei circa 140 Grad Celsius geschmolzen und beispielsweise zum Verkleben von bituminösen Dachbahnen aufgetragen. Kaltbitumen ist bereits mit Zusätzen verflüssigt und wird unter anderem zur Abdichtung des Kellermauerwerks außen auf dem Isolierputz verwendet.