fertighaus.com - Hausbau News!
10.01.2018

So leicht können Sie Ihr Bad verschönern

Das Badezimmer ist Teil unseres Lebens: Männer halten sich dort etwa 25 Minuten pro Tag auf, Frauen etwa 28 Minuten (Quelle: Umfrage auf Statista). Das sind pro Jahr etwa 7 volle Tage(!). Es ist nur logisch, dass man sich in dieser Zeit möglichst wohl fühlen sollte: Das Bad muss schön gestaltet sein.


jarmoluk@pixabay.com
Bild: jarmoluk@pixabay.com

Ein altmodisches oder unordentliches Badezimmer lädt kaum zum Verweilen ein. Was soll aus dem entspannten Bad in der Wanne werden? Nur eine Augenbinde macht es erträglich. Das muss nicht sein: Trotz baulicher Einschränkungen haben Sie die Möglichkeit, Ihrem Bad neues Leben einzuhauchen. Wir zeigen Ihnen, welche Möglichkeiten Sie haben, Ihr Bad zu verschönern.

Möbel, Accessoires und sanitäre Anlagen

Wenn der Platz es zulässt, definiert ein Paravan beispielsweise exklusiv den Badebereich. Oder moderne Sanitäranlagen aus Edelstahl und Stein vermitteln ein Gefühl der Wertigkeit. Pflanzen strahlen Natürlichkeit und Ruhe aus. Konkrete Ideen finden Sie beispielsweise auf Pinterest oder Sie finden Ideen von Seiten wie meinhausshop.de sowie ähnlichen Seiten. Nehmen Sie sich Zeit und lassen sich inspirieren. Bilden Sie sich Ihre eigene Vorstellung vom Möglichen.

Schöne Badmöbel und die sanitären Anlagen im Bad beeinflussen das Raumklima und Wohngefühl maßgeblich. Auch hier können Sie eingreifen: Es ist gar nicht so schwer, ein neues Waschbecken anzuschließen oder eine neue Duschtrennwand einzubauen. Dasselbe gilt für den Aufbau neuer Badmöbel oder, erst recht, für das Aufstellen von Accessoires wie Pflanzen, Bildern und Co.

Die Fliesen sind das Problem

Viele Bäder sind befliest. Nicht nur am Boden, auch an der Wand, oft bis zur Decke. Das mag die ersten Jahre modern sein, doch bereits nach 10 Jahren sind viele Fliesen aus der Mode gekommen. Der Nachteil der robusten Konstruktion kommt jetzt deutlich ans Licht: Ein Ersatz oder eine Renovierung ist mit viel Aufwand verbunden. In Mietwohnungen ist es mitunter nicht ohne Erlaubnis des Vermieters möglich, die Fliesen auszutauschen.

Damit die alten Fliesen in neuem Glanz erstrahlen, bleiben Ihnen abseits des Bohrhammers aber noch viele weitere Möglichkeiten, die auch in einer Mietwohnung erlaubt sind:

  • Panele: Mit Hilfe von Verkleidungspanelen aus Kunststoff oder Metall können Sie die Fliesen verkleiden. Das kennt man hauptsächlich aus Küchen, ist aber auch im Bad anwendbar. Der Vorteil dieser Methode ist die Haltbarkeit und die Optik. Allerdings ist das mit einem hohen Kostenaufwand verbunden.
  • Klebefolie: Deutlich günstiger, aber auch weniger haltbar sind Klebefolien. Sie sollten zudem nicht großflächig angewandt werden, da in Feuchträumen sonst eventuell der Gasaustausch negativ beeinflusst wird.
  • Fliesenlack: Fliesenlack ist wie wohl am einfachsten, schnellsten und günstigsten anzuwendende Methode, jedoch lässt sich Fliesenlack bei Bedarf nur schwer entfernen und ist nicht besonders robust.

Beleuchtung und Lichtstimmung

Neben den Objekten und dem Wand- sowie Bodenbelag wird das Wohngefühl auch von der Lichtstimmung beeinflusst. Licht steuert nachweislich unsere Psyche (siehe dazu „Helligkeit und Emotion, Licht an, Glück auf!“ von Katrin Blawat). Das können Sie sich im Bad zu nutzen machen. Setzen Sie beispielsweise smarte Lampen ein und folgen damit dem Trend der Digitalisierung. Das steigert neben dem Einkaufserlebnis nämlich auch das Wohnerlebnis.