fertighaus.com - Hausbau News!
14.07.2014

Die eigenen vier Wände – ein Traum wird wahr

Nach wie vor erlebt die bayerische Landeshauptstadt München einen ungebrochenen Boom: Ein gesunder Branchenmix vom Maschinenbau bis hin zu Finanzdienstleistungen, zahlreiche Firmen in der zukunftsträchtigen IT-Industrie und eine Vielzahl von Unternehmen, die im Bereich der alten und neuen Medien arbeiten, ziehen vor allem junge und gut ausgebildete Arbeitnehmer an. 


Diese wollen an der Isar nicht nur arbeiten, sondern auch leben wollen. Doch früher oder später, wenn die Lebensgrundlage gesichert ist und weiter in die Zukunft geplant wird, entsteht der Wunsch, statt einer Mietwohnung etwas „Eigenes“ zu besitzen. Um sich den Traum vom Eigenheim in und um München zu verwirklichen, ist es ratsam, einen Makler zu Rate zu ziehen, der bei der Suche nach der passenden Immobilie hilft.

Bindeglied zwischen Anbietern und Interessenten

Allein im ersten Jahrzehnt des neuen Jahrtausends ist Münchens Bevölkerung um rund 130.000 Einwohner gewachsen, die Stadtverwaltung geht davon aus, dass die 1,5-Millionen-Einwohner-Marke sogar noch 2014 geknackt werden könnte. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass Wohnraum und Baugrundstücke im Großraum München entsprechend teuer, knapp und begehrt sind. Wer den Traum vom Eigenheim verwirklichen möchte, kann sich an einen Makler wie das Team von Maier Immobilien wenden, welches seine Dienstleistungen auf der Homepage maierimmobilien.de vorstellt. Denn ein guter und seriöser Makler versteht sich in erster Linie als Dienstleister und Mittler zwischen Verkäufer und Käufer.

Die Immobilienbesitzer in spe können sich dadurch jede Menge Zeit und vor allem Nerven sparen. Schließlich kann es gerade auf einem begehrten Pflaster wie München dauern, bis eine die passende Immobilie gefunden ist. Und oft genug hat sich die Besichtigung schon mit dem Blick auf den Kaufpreis in der Immobilienanzeige erledigt, weil dieser das Budget bei weitem sprengt. Der Makler hingegen hat einen sehr guten Überblick über die aktuelle Marktlage und hat die passenden Immobilien in jeder marktüblichen Preisklasse in seiner Kartei. Das verkürzt die Suche erheblich und sowohl Käufer als auch Verkäufer können sich über einen fairen Vertragsschluss freuen.

Kaufen oder bauen – nicht nur eine Geschmacksfrage

Angesichts der hohen Quadratmeterpreise für Bestandsimmobilien stellt sich vor allem für junge Familien die Frage, ob sie kaufen oder lieber selber bauen sollen. Denn sie müssen bereits für eine 30 Quadratmeter große Eigentumswohnung im Schnitt 5.200,22 Euro pro Quadratmeter auf den Tisch legen, für eine 100 Quadratmeter große Wohnung sogar 6.216,36 Euro pro Quadratmeter. Die Preise variieren zwar von Stadtviertel zu Stadtviertel, sind aber auch in den günstigen Ecken noch auf hohem Niveau. Weil in der Eigentumswohnung stets Rücksicht auf die Beschlüsse der Eigentümerversammlung und andere Eigentümer genommen werden muss, stellt der Bau des eigenen Hauses eine gute - und oft günstigere - Alternative dar. Hier kostet der Quadratmeter Baugrund in der Stadt München durchschnittlich 1.035 Euro, im Landkreis München sogar nur durchschnittlich 567 Euro.

Weil die Hersteller von Fertighäusern inzwischen eine breite Angebotspalette vom Massivhaus bis hin zum Ausbauhaus in ihrem Programm haben, lässt sich das Leben im eigenen Haus sogar vergleichsweise günstig verwirklichen. Handwerklich geschickte Bauherren können sich zum Beispiel für ein Ausbauhaus entscheiden. Dabei wird zunächst die äußere Gebäudehülle erstellt und der Besitzer kann den Innenausbau ganz oder Teilweise in Eigenregie machen und dadurch die Baukosten erheblich reduzieren. Damit stellt ein Neubau in Form eines Fertighauses eine günstigere Alternative zum Kauf einer Bestandsimmobilie dar.


Quelle: b.o.